Maverick Buying: Akzeptanzgrenze erreicht?

Der Beteiligungszeitpunkt stagniert seit Jahren. Chancen gibt es mit Cloud-Lösungen.

Abbildung: BME

Unverändert zum Vorjahr ist der Einkauf weiterhin nur bei gut zwei Dritteln des Spends frühzeitig eingebunden. Dies zeigen die BME-TOP-Kennzahlen, die der Benchmark-Service des Verbands jährlich ermittelt. Besonders früh ist er bei der Beschaffung von Produktionsmaterial involviert, wo er in zwei von drei Fällen bereits an der Bedarfsentstehung mitwirkt. Bei Investitions- und Nicht-Produktionsmaterial liegt diese Zahl dagegen bei weniger als der Hälfte. Deutlicher nach oben geht die Beteiligungsquote erst bei der Auswahl der Lieferanten und nachfolgenden Preisverhandlungen.

Da sich die Werte seit Jahren nicht mehr verbessern, drängt sich die Frage auf, ob der Einkauf seine "Akzeptanzgrenze" in den Fachabteilungen bereits erreicht hat. "Um das Vertrauen weiter zu stärken, muss in den Fachabteilungen offensichtlich noch Aufklärungsarbeit geleistet werden", richtet Volkmar Klein, Bereichsleiter der BME-Benchmark-Services, den Blick nach vorn. "Der Einkauf muss Schluss machen mit dem Vorurteil, dass er nur gute Lieferanten durch billige ersetzen will", so der Experte. Anstatt nur für die Vertragsgestaltung und die Bestellauslösung verantwortlich zu sein, müsse er sich als interner Dienstleister positionieren, mit dem man kooperiert, um die Wertbeiträge gemeinsam zu steigern.

Maverick Buying reduzieren: Kostenloses Webinar!

Eine Möglichkeit, eigenmächtige Bestellungen zu vermeiden, verspricht auch der Einsatz von Software. Wie das geht, wird am 13. Februar 2015 um 10.00 Uhr bei einem kostenlosen 40-minütigen Webinar erläutert. Volker Haßmann, Chefredakteur des BME-Magazins "BIP – Best in Procurement", bespricht dann mit einem Anwender, wie eigenmächtige Bestellungen mit Hilfe von Cloud-Diensten unterbunden werden können. Kaeser Kompressoren setzt dazu seit einigen Monaten auf eine Lösung des Anbieters Ariba. Von Jörg Hülsmann, Strategischer Einkaufsleiter bei dem Anbieter von Druckluftsystemen, erfahren Sie aus erster Hand, wie die Software den Einkaufsprozess effizienter gestaltet. Außerdem werden folgende Themen behandelt:

•    P2O-Prozess in einem deutschen Industrieunternehmen
•    Einhaltung von Preisvereinbarungen
•    Modernes Katalogmanagement via Ariba Network
•    Einhaltung von Compliance-Richtlinien
•    Vorteile einer Cloud-Lösung im Einkauf

Anmeldung: » www.bme.de/ariba


Weitere Infos zu den BME-Top-Kennzahlen:

Volkmar Klein
Bereichsleiter Benchmark-Services
Telefon: 069 / 3 08 38-3 01
E-Mail: volkmar.klein@bme.de

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: