23.02.2015 //

Stahlpreise im freien Fall

Laut BME-Preisspiegel Stahl war 2014 ein gutes Jahr für Einkäufer. Die freundliche Entwicklung dürfte noch weitergehen.

Foto: stahl-online.de Foto: stahl-online.de

"2014 war für viele Stahleinkäufer ein gutes Jahr. Seit der Finanzkrise kämpfte die Stahlbrache vor allem in Europa um Absatzmärkte", heißt es im aktuellen BME-Preisspiegel Stahl 1/2015. Dies habe den Preisdrück erhöht. Die verhaltene industrielle Nachfrage und sinkende Vorproduktpreise sorgten dafür, dass bei Standardstählen stets Abschläge zu verzeichnen waren. Viele Einkäufer hätten auf Quartalsabschlüsse umgestellt, was bei guter Verfügbarkeit keine Nachteile gebracht habe. Im ersten Halbjahr 2015 dürfte der Markt noch sehr einkäuferfreundlich bleiben, die Frage sei nur, wann die Trendwende kommt?

Um mehr Transparenz im Stahlmarkt zu schaffen, veröffentlicht der BME als neutraler Verband den BME-Preisspiegel Stahl, der quartalsweise Analysen und Prognosen zur Preisentwicklung im Kontraktmarkt für Grundstahlsorten und Vorprodukte abgibt. Die Auswertungen basieren auf echten Einkaufspreisen von ca. 70 Unternehmen, rückwirkend bis 2005. Der Preisspiegel hilft den Usern, den Stahlmarkt besser beurteilen zu können und unterstützt sie bei Ihren strategischen Einkaufsentscheidungen.

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: