28.04.2017 //

Ausschreibung: BME prämiert Spitzenleistungen öffentlicher Auftraggeber

Beispielhafte Leistungen öffentlicher Auftraggeber im Bereich Beschaffung zeichnet der BME mit dem Award „Innovation schafft Vorsprung“ aus.

Foto: Mark Carrel / Fotolia Foto: Mark Carrel / Fotolia

Prämiert werden herausragenden Projekte bei der Beschaffung von Innovationen (Produkte und Dienstleistungen) und der Gestaltung innovativer Beschaffungsprozesse. Der Award, um den sich Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen sowie öffentliche Unternehmen und Institutionen bewerben können, steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Um die besonderen Herausforderungen zu würdigen, die mit dem Engagement zur Innovationssteigerung durch öffentliche Institutionen verbunden sind, erhalten die Sieger im Wettbewerb jeweils einen Gutschein für Beratungsleistungen in Höhe von 10.000 Euro.

Verfahren

Die unabhängige Jury trifft die Vorauswahl der besten Konzepte. Die Bewerber mit den innovativsten Lösungen werden zur Präsentation nach Frankfurt eingeladen (Termin: 28. November 2017). Aus diesem Kreis ermittelt die Jury den Sieger. Die offizielle Preisverleihung findet im Rahmen des „Tages der öffentlichen Auftraggeber“ am 7. Februar 2018 in Berlin statt.

Teilnahme

Bewerben können sich Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen sowie öffentliche Unternehmen und Institutionen. Jeder Teilnehmer kann entweder ein Konzept zu innovativen Beschaffungsprozessen oder zur Beschaffung innovativer Produkte, Verfahren und Dienstleistungen einreichen. Voraussetzung ist, dass das eingereichte Konzept in der Praxis verwirklicht wurde und nachhaltig zur Optimierung und Effizienzsteigerung beigetragen hat. Es zeichnet sich aus durch seine Übertragbarkeit auf andere vergleichbare Institutionen bzw. Organisationen der öffentlichen Hand.

Der praktische Einsatz der innovativen Produkte, Verfahren und Dienstleistungen sollte die Produktivität und Effizienz – etwa unter finanziellen, prozessualen und/oder umwelttechnischen Aspekten – nachweislich deutlich verbessert haben.

Formalien

Die Arbeit muss in deutscher Sprache verfasst sein und sollte 20 Seiten nicht überschreiten. Das Manuskript darf nicht veröffentlicht sein.

Einsendeschluss: 6. Oktober 2017  

Das Konzept ist als druckfähiges PDF einzusenden an:

E-Mail: bianka.blankenberg(at)bme.de

Amtierende Preisträger sind die Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH (DVV), der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und die Polizei Sachsen.  

Übersicht der Sieger aus den vergangenen Jahren hier...  

Weitere Infos zur Ausschreibung:
Bianka Blankenberg, BME-Pressereferentin
Tel.: 0 69/3 08 38-1 08, Fax: -1 89
E-Mail: bianka.blankenberg(at)bme.de

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: