23.05.2017 //

BME-Innovationsschauplatz bei Bosch

Im Rahmen des BME-Thementages „Innovationsschauplatz Bosch“ in Blaichach im Allgäu erhielten Einkäufer wertvolle Fachinformationen über das Siegerkonzept des BME-Innovationspreis-Gewinners 2016.

Christian Staab, Mitglied des BME-Bundesvorstandes (1. von rechts), im Kreise des BME-Innovationspreisträgers von 2016 Christian Staab, Mitglied des BME-Bundesvorstandes (1. von rechts), im Kreise des BME-Innovationspreisträgers von 2016

Die Bosch-Referenten gewährten am 9. Mai 2017 allen Interessierten einen detaillierten Einblick in das Gewinnerkonzept. Sie präsentierten dabei en Detail, welche Potenziale die Digitalisierung für Bosch in den Bereichen Einkauf, Logistik, Supply Chain Management bietet.

Christian Staab, Mitglied des BME-Bundesvorstandes, betonte in seiner Eröffnungsrede: „Mit der konsequenten und ganzheitlichen Neuausrichtung des Indirekten Einkaufs hat Bosch sich im Einkauf für die Zukunft aufgestellt. Dem Indirekten Einkauf ist es dabei gelungen, sich als Business Partner im Unternehmen zu etablieren.“ Dies ginge einher mit einer globalen Matrix-Organisation unterstützt durch eine integrierte IT-Lösung. Damit wurde laut Staab ein hoher Grad an Automatisierung der Einkaufsprozesse bei gleichzeitiger intensiver Marktbearbeitung und unter Berücksichtigung moderner Verhandlungsmethoden erzielt. „Die Bündelungsrate konnte verdoppelt, die Anzahl der Lieferanten deutlich reduziert werden – und das bei gleichzeitigem Zugang zu öffentlichen Marktplätzen. Deutliche Effizienzsteigerungen, ein verbesserter Return on Investment und hohe Einsparungen zeigen den Erfolg der Neuausrichtung“, so Staab. Dieses ganzheitlich und weltweit umgesetzte innovative Erfolgskonzept habe den BME davon überzeugt, Bosch den BME-Innovationspreis 2016 zu verleihen.

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 390 000 Mitarbeitern. Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 73,1 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Bosch beschäftigt weltweit rund 59 000 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 120 Standorten. Der Einkauf spielt traditionell eine wesentliche Rolle, um die langfristige Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens sicherzustellen.

Im Rahmen der Fachveranstaltung standen insbesondere folgende Themen im Fokus: Moving towards Excellence, Effizienzsteigerung durch integrierte IT-Lösungen, Bewertung und Performance-basierte Bezahlung von Dienstleistern in den Bereichen Consulting, Entwicklungen und IT, Connected Logistic: 4.0 in Supply Chain, Bosch weltweites Shared-Service-Center-Konzept für den indirekten Einkauf sowie Optimierung der Beschaffungsvorgänge durch Robotic Process Automation.

Weiterführende Informationen zum Gewinnerkonzept von Bosch lesen Sie hier...

Ausschreibung BME-Innovationspreis 2017:
Mit dem Innovationspreis zeichnet der BME seit 1986 erfolgreiches Einkaufs- und Logistikmanagement in Unternehmen aus. Prämiert werden innovative Leistungen und Konzepte, die die Effizienz von Einkauf und Logistik dauerhaft steigern und dadurch das Unternehmensergebnis deutlich verbessern. Um den BME-Innovationspreis können sich Einkaufs- und Logistikabteilungen aus Industrie, Handel und aus dem Dienstleistungssektor bewerben. Voraussetzung ist, dass das eingereichte Konzept in der Praxis verwirklicht wurde und nachhaltig zum Unternehmenserfolg beigetragen hat. Das Manuskript muss unveröffentlicht sein. Einsendeschluss: 30. Juni 2017.
Einreichungen:
bianka.blankenberg(at)bme.de

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: