10.05.2017 //

BME-Region Mainfranken: Neue Hochschulgruppen gegründet

Im Fokus der von Studenten initiierten BME-Gruppen stehen u.a. Veranstaltungen mit praktischem als auch wissenschaftlichem Mehrwert, spannende Diskussionen und Networking.

In Form eines Kick-off-Treffens in Würzburg starteten die beiden BME-Hochschulgruppen der Hochschule Würzburg-Schweinfurt und der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Foto: BME e.V. In Form eines Kick-off-Treffens in Würzburg starteten die beiden BME-Hochschulgruppen der Hochschule Würzburg-Schweinfurt und der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Foto: BME e.V.

Die BME-Region Mainfranken beschreitet neue Wege zur Karriereförderung von Studenten und Young Professionals: An der Hochschule Würzburg-Schweinfurt und der Julius-Maximilians-Universität Würzburg wurden in diesem Jahr BME-Hochschulgruppen ins Leben gerufen.

Im Rahmen der gemeinsamen Kick-Off-Veranstaltung am 2. Mai 2017 in Würzburg hoben der stellvertretende Vorsitzende der BME-Region Mainfranken, Joachim Jörg Heldt, und  sein Regions-Vorstandskollege Prof. Dr. Karsten Machholz (Ressort Young Professionals) den Stellenwert der Nachwuchsförderung für die Verbandsarbeit vor. „Über die BME-Hochschulgruppen werden junge Leute an den BME herangeführt. Die BME-Region Mainfranken setzt auf den Schwung und die Impulse unserer Studenten“, sagte Machholz.

Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des BME, betonte: „Die BME-Studenten mit den Studienschwerpunkten Einkauf, Supply Chain Management bzw. Logistik beschäftigen sich im Rahmen unserer Hochschulgruppen über ihr Studium hinaus mit den aktuellen beschaffungsspezifischen Herausforderungen der Praxis. Dazu zählen Themen wie Digitalisierung, Einkauf 4.0 und das Internet der Dinge. Ich begrüße sehr, dass die Studenten sich in unseren BME-Hochschulgruppen organisieren und sich mit innovativen Fragestellungen beschäftigen. Gerade der Einkauf ist zukünftig aufgrund seiner Schnittstellenposition noch stärker gefordert, als Innovation Scout zu fungieren.“

Feodora Weinmiller, Mitbegründerin der Würzburger BME-Hochschulgruppe, ergänzte: „Die BME-Hochschulgruppe bietet meinen Kommilitonen und mir die Möglichkeit, wertvolle Einblicke von der Berufswelt zu bekommen und diese mit dem theoretischen Wissen von der Universität passgenau zu vereinen.“

Hintergrund:
Eine BME-Hochschulgruppe ist ein Zusammenschluss von mindestens fünf Studierenden, die sich für das Themenfeld Einkauf, SCM und Logistik interessieren. Sie organisiert Veranstaltungen wie Podiumsdiskussionen, einen Kaminabend mit einem Fachexperten, ein Business Breakfast mit einem Referenten aus der Praxis, Workshops mit Case-Study zu einem bestimmten Thema oder auch ein Recruiting-Event mit angehängtem Vortrag. Geleitet wird die Gruppe von einem Sprecher, der von der Gruppe gewählt wird. Unterstützt wird die Gruppe auch durch einen Vertrauensprofessor und einen Vertrauensmanager. Mitglied in einer Hochschulgruppe kann jeder werden, der Interesse an den Bereichen Einkauf, SCM und Logistik hat und an einer Universität oder Fachhochschule immatrikuliert ist.  Neben den BME-Hochschulgruppen an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt und der Julius-Maximilians-Universität Würzburg wurden in jüngster Vergangenheit bereits auch an der HTW Saarbrücken, TU Dresden und der Hochschule Heilbronn entsprechende Gruppen gegründet.

Kontakt:
Alina Tillmann, BME-Projektmanagerin Young Professionals
E-Mail: alina.tillmann(at)bme.de
Telefon: 069-30838-163

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: