C-Teile-Management: Brachliegende Potenziale bei Global Playern und KMU

Der Einkauf von C-Teilen spielt in vielen Unternehmen noch immer eine untergeordnete Rolle.

Der Einkauf von C-Teilen ist beim Gros der Unternehmen noch nicht ausgereizt. Foto: dima_pics / Fotolia Der Einkauf von C-Teilen ist beim Gros der Unternehmen noch nicht ausgereizt. Foto: dima_pics / Fotolia

Die zuständigen Manager sind häufig mit operativer Tagesarbeit eingedeckt, haben keine freien Ressourcen für strategisches C-Teile-Management – oder sie erkennen den Wert nicht.

Das Benchmarking des BME für klassische C-Teile beweist seit Jahren, dass Unternehmen im Schnitt zwischen zehn und 20 Prozent sparen können, in Einzelfällen sogar bis zu 50 Prozent. Große Unternehmen erweisen sich dabei beileibe nicht immer als die Besten im Vergleich. So mancher Mittelständler ist sich der Bedeutung des C-Teile-Managements eher bewusst, wie der BME-Benchmark zeigt.

Save the Date: Vor diesem Hintergrund veranstaltet der BME am 4. Mai in Stuttgart das 7. BME-Forum Strategisches C-Teile-Management. Im Fokus stehen u.a. folgende Themen:

  • Optimierung der C-Artikel Beschaffung als „Leuchtturmprojekt“ für eine generalisierte P2P Einkaufsstrategie

  • Vom elektronischen Katalog bis hin zur automatischen und digitalisierten Freitext-Bestellung

  • Risikolagen beim Einsatz von externen Dienstleistern bei der Beschaffung von C-Teilen

  • Vor dem Tool-Einsatz: Was ist wichtig für die Umsetzung eines erfolgreichen C-Teile Managements?

  • C-Teile-Management im Kontext der Industrie 4.0

  • MRO Supply 4.0 am Beispiel der Bayer AG

Vollständiges Veranstaltungsprogramm zum Download hier…

Die Teilnahme ist noch möglich! Anmeldung hier…

Weitere Infos:
Daniela Schulz, BME Akademie GmbH
Tel. 069 30838-243
E-Mail: daniela.schulz(at)bme.de

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: