DICO und BME vertiefen Zusammenarbeit im Compliance-Bereich

Kooperationsvereinbarung am 1. Juni in Berlin unterzeichnet.

Ziel der Vereinbarung mit DICO ist, den BME-Mitgliedern mehr Know-how im Bereich Compliance zur Verfügung zu stellen. Foto: DICO Geballte Compliance-Kompetenz (v.l.n.r).: Dr. Thilo Reimers, Leiter des DICO-Arbeitskreises Kartellrecht, DICO-Vorstandsmitglied Meinhard Remberg, Noreen Loepke, BME-Leiterin Recht & Compliance, und Dr. Rainer Markfort – stellvertretender Sprecher des DICO-Vorstandes. Foto: DICO

DICO und BME wollen ihre Zusammenarbeit zu Compliance-Themen künftig weiter ausbauen. Das geht aus der Kooperationsvereinbarung hervor, die beide Seiten am 1. Juni auf dem „DICO Forum Compliance“ in Berlin unterzeichnet haben.

„DICO und BME arbeiten enger zusammen. Damit erweitern wir die öffentliche Wahrnehmung in relevanten Kreisen, stärken die jeweiligen Marken, fördern den Austausch von Gedanken und Ideen und erschließen Ressourcen“, betonte Noreen Loepke, Leiterin des Service Recht & Compliance beim Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME), am Freitag in Frankfurt. „Wir sind jetzt in der Lage, unseren Mitgliedern ein noch umfassenderes Know-how im Bereich Compliance zur Verfügung zu stellen“, fügte die Justiziarin hinzu. Durch die Kooperation mit DICO kann der BME seinen Mitgliedsunternehmen beispielsweise pragmatische und konkrete Orientierungshilfen bei  der Errichtung und Optimierung von Compliance-Management-Systemen (CMS) zur Verfügung stellen. CMS tragen dazu bei, dass Risiken für wesentliche Regelverstöße rechtzeitig erkannt und verhindert werden.

„Von guter Compliance profitieren letztlich alle“, sagte Dr. Rainer Markfort vom Deutschen Institut für Compliance e.V. (DICO) am Freitag in Berlin. „Wir freuen uns daher, dass die Arbeit, die wir für die Unternehmen bei DICO leisten, durch die Zusammenarbeit von den BME-Mitgliedsunternehmen stärker wahrgenommen wird und wir diese für Compliance weiter sensibilisieren können.“

DICO und BME wollen diese Sensibilisierung vor allem durch branchenübergreifende Orientierungshilfen, durch gemeinsame Vortragsveranstaltungen und durch Schulungen und Seminare für Unternehmen erreichen. So wurde von DICO erst kürzlich die in Zusammenarbeit mit BME erstellte Leitlinie „Kartellrechtliche Compliance“ veröffentlicht. Für Herbst dieses Jahres ist eine Vortragsveranstaltung zum Kartellrecht geplant, die sich vor allem an Geschäftsführer mittelständischer Unternehmen richtet.  Weitere Leitlinien/Arbeitspapiere – auch auf Englisch – sind in Planung. Während der BME seine Erfahrung in Einkauf, Logistik und Supply Chain Management in die Kooperation einbringt, stellt DICO seine Compliance-Erfahrung zur Verfügung.

Als größter Einkäuferverband in Europa hat der BME frühzeitig die wachsende Bedeutung von Compliance erkannt und mit der BME-Verhaltensrichtlinie bereits 2006/2007 einen internationalen und branchenübergreifenden Mindeststandard geschaffen. Durch die jetzt getroffene Kooperationsvereinbarung mit DICO kann der Einkäuferverband seinen Mitgliedern Hilfestellung bei der Umsetzung aller wichtigen Compliance-Themen in den Unternehmen auf fachlich höchstem Niveau zur Verfügung stellen.

DICO ist eine anerkannte Plattform für den nationalen und internationalen Austausch zu allen Compliance-Themen und das zentrale Forum zur Weiterentwicklung des Compliance-Management-Systems mit wissenschaftlichem Anspruch und Blick auf die Umsetzbarkeit in den Unternehmen. DICO gestaltet gute und nachhaltige Unternehmensführung in Deutschland und verfolgt die interdisziplinäre Weiterentwicklung von Compliance-Themen im nationalen wie im internationalen Bereich. DICO analysiert Trends, setzt Standards und macht sie transparent.

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: