28.11.2016 //

Fit for Growth: Gewinnen neuer Lieferanten gelungen

Mit zunehmend mehr qualifizierten Lieferanten wird die Region Mittel- und Osteuropa zu einer weiteren wichtigen Säule in der Beschaffungsstrategie deutscher Einkäufer. Der deutsch-rumänische Lieferantendialog brachte beide Seiten zusammen.

Lieferanten und Einkäufer im Dialog auf dem deutsch-rumänischen Lieferantentag in Bukarest. Foto: Cristina Petrescu/BME e.V.

Osteuropäische Lieferanten werden zunehmend interessanter für den deutschen Einkäufer. In den vergangenen Jahren haben Unternehmen wie Dräxlmaier und Stabilus ihr lokales Sourcing rund um ihre Produktionsstätten in Osteuropa verstärkt. Ein weiterer Ausbau ist geplant. Auf dem deutsch-rumänischen Lieferantendialog „Fit for Growth“, eine neue englischsprachige Veranstaltungsreihe des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e. V. (BME), stellten beide Unternehmen ihre Beschaffungsstrategien in Mittel-, Ost- und Südosteuropa vor. Sebastian Gromig, Leiter des Wirtschaftsdienstes der Deutschen Botschaft, betonte die Bedeutung einer solchen Veranstaltung. „Veranstaltungen, die Einkäufer aus Deutschland und Lieferanten aus Rumänien, Bulgarien und Serbien zusammenbringen, können zu stärkeren Lieferketten beitragen und damit gleichzeitig die Wettbewerbsvorteile  deutscher und hiesiger Unternehmen verbessern.“

Dabei rückt der Aspekt einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit zunehmend in den Vordergrund.  „Wir wollen Innovationstreiber in unsere Beschaffung integrieren“, sagte Christian Satzek, Einkaufsleiter von Stabilus. Eine gemeinsame Wertschöpfung mit den Lieferanten soll verstärkt werden. Auf dem Lieferantentag in Bukarest trafen Einkäufer von 20 deutschen Unternehmen auf rund 80 Lieferanten. „Mit über 230 Teilnehmern haben wir aus dem Stand heraus ein sehr großes Interesse generiert“, sagt Olaf Holzgrefe, Leiter International & Affairs beim BME.

Der Automobilzulieferer Dräxlmaier betreibt in Rumänien fünf Produktionsstätten mit rund 15.000 Mitarbeitern. „Wir werden unsere Präsenz in Osteuropa ausbauen“, zeigte Christian Staab, Regional Commercial Manager Americas der Dräxlmaier Gruppe, die Unternehmensstrategie auf. Dazu sollen die bestehenden Fabriken sowie die Produktionskapazitäten ausgebaut werden. In Rumänien wurde kürzlich in Brasov ein neues Gebäude fertiggestellt, in Hunedoara wird die Fabrik aktuell erweitert. Auch in Serbien baut Dräxlmaier die dortige Fabrik aus. Auf dem Lieferantentag fanden zudem Workshops zu Warengruppen wie Kunststoffe/Gummi, Metall, Elektronik, Kabel- und Kabelschutzteile, Ausrüstungen sowie Dienstleistungen, Logistik und Verpackung statt.

Zur Bildergalerie

Weitere Veranstaltungsdetails finden Sie hier.

 

 

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: