IAB: offene Stellen auf Rekordniveau

Mit über einer Million ausgeschriebener Jobs ist der Fachkräftemangel zur Realität geworden. Im Einkauf gehen die Bewerbungen zurück.

Foto: Motorradcbr/Fotolia

Der Fachkräftemangel spitzt sich zu. Im ersten Quartal sind bundesweit über 1.064.000 offene Stellen ausgeschrieben gewesen. Damit erreichte die Zahl der offenen Stellen einen neuen Höchststand, zeigte eine Befragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Im Vergleich zum ersten Quartal 2016 legten die offenen Stellen nochmals um 75.000 zu. Im vierten Quartal waren es insgesamt 1.055.000 und damit 9.000 weniger als im ersten Quartal dieses Jahres.

Auch im Einkauf zeichnet sich ein Fachkräftemangel ab. Die Zahl der Bewerbungen geht deutlich zurück. Selbst große Unternehmen erhalten auf ein Stellenangebot für eine Position im Einkauf teilweise nur noch zwischen drei und fünf qualifizierte Bewerbungen, sagte die Einkaufsleiterin eines großen Industrieunternehmens gegenüber BIP-Best in Procurement. Hinzu kommt, dass auch die Qualität der Bewerbungen sinkt bei einer deutlichen Verschiebung der angefragten Qualifikationen. „Immer mehr kommt die Nachfrage nach Spezialisten auf. Gefragt sind bei den Einkäufern der Zukunft beispielsweise sehr gute statistische Kenntnisse für die Auswertung von Daten im Zuge der Digitalisierung im Einkauf“, sagt Wilhelm Keienburg, Geschäftsführer der BME Akademie GmbH.

Ingenieure, die im Einkauf zu den gesuchten Bewerbern zählen, gehören seit Jahren bundesweit zu den am stärksten nachgefragten Fachkräften. Auch im März ist die  Nachfrage nach Ingenieuren laut Fachkräfteatlas von Stepstone mit 9 Prozent gegenüber dem Vormonat weiter gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat wurden im März in Deutschland 28 Prozent mehr Stellen für Ingenieure ausgeschrieben.

Bewerber fordern höhere Gehälter

„Wenn wir qualifizierte Bewerber suchen, fordern die Bewerber mehr. Neueinstellungen erfolgen heute eine Gehaltsstufe höher“, ergänzt die Einkaufsleiterin. Diese Entwicklung zeigt sich auch beim Stepstone Gehaltsreport 2017. Gegenüber dem Vorjahr stieg das Durchschnittsgehalt für das Berufsfeld Einkauf und Logistik um 6,2 Prozent. Viele Unternehmen gehen daher dazu über, Talente im eigenen Unternehmen aufzuspüren und zu entwickeln. Auch die Einkaufsleiter rekrutiert gerne und häufig aus dem eigenen Pool.

Der BME hat zur Unterstützung des Stellenmarkts im Einkauf kürzlich die Karriereplattform BME-JobSource online geschaltet. Arbeitgeber können auf der Website Stellenanzeigen schalten, die im BME-Netzwerk gezielt platziert werden. Um den Unternehmen die Möglichkeit zu geben, sich über eine Anzeige hinaus zu positionieren, können sie sich in Form von Unternehmenspräsentationen potenziellen Arbeitnehmern vorstellen. Außerdem steht den BME-Mitgliedern exklusiv der Zugriff auf einen Kandidatenpool an Nachwuchs-, Fach- und Führungskräften aus den Bereichen Einkauf, Supply Chain Management und Logistik zur Verfügung. Ein „KandidatenAgent“ informiert den User automatisch über neu angemeldete Bewerber.

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: