17.05.2017 //

„Local Sourcing hat längst nicht ausgedient“

9. Hanauer Lieferantentag am Donnerstag beendet – Knapp 500 Fachbesucher, darunter zahlreiche Einkäufer und Lieferanten, informierten sich an zwei Tagen über das aktuelle Dienstleistungsangebot auf der Gewerbemesse für aktive Geschäftsleute.

Gespannte Erwartung: Aussteller des 9. Hanauer Lieferantentages kurz nach Eröffnung der traditionellen Gewerbemesse, die am Donnerstagabend zu Ende gegangen ist. Foto: Frank Rösch/BME e.V. Gespannte Erwartung: Aussteller des 9. Hanauer Lieferantentages kurz nach Eröffnung der traditionellen Gewerbemesse, die am Donnerstagabend zu Ende gegangen ist. Foto: Frank Rösch/BME e.V.

"Der am Donnerstag beendete 9. Hanauer Lieferantentag wurde von Einkäufern und Lieferanten gleichermaßen als ideale Netzwerk-Plattform gelobt. Knapp 500 Fachbesucher, darunter rund 80 Aussteller, nutzten die Gewerbemesse für erste Geschäftsanbahnungen", zog Bernd Weimer, Vorsitzender der BME-Region Hanau/Main-Kinzig/Unterfranken/Osthessen, ein erstes positives Fazit der zweitägigen Veranstaltung. Auch oder gerade in Zeiten der Globalisierung sei eine Gewerbemesse wie der Hanauer Lieferantentag gefragt und wichtig. Viele international agierende Unternehmen seien vor allem deshalb geschäftlich so erfolgreich, weil sie die Vorteile des Global Sourcing mit den Stärken der lokalen Beschaffung verknüpfen. Zudem sind laut Weimer „die Erfahrungen in einer globalisierten Beschaffungswelt nicht immer positiv; besonders wenn man den Gesamtaufwand für die Realisierung globaler Beschaffungsprojekte betrachtet.“ Dazu zählten unter anderem die Qualifikation der Lieferanten, die Qualität der Produkte, Lieferzuverlässigkeit, Transport und Logistik sowie Nachhaltigkeit.

Mit dem Lieferantentag Hanau biete der BME sowohl den ausstellenden Unternehmen als auch den Fachbesuchern eine Plattform zur Demonstration ihrer Leistungsstärke. Das anhaltend große Interesse an dem im Jahre 2000 gestarteten Veranstaltungsformat mache einmal mehr deutlich, dass Local Sourcing längst nicht ausgedient habe.

„Auch in diesem Jahr können wir wieder zahlreiche Aussteller im Congress Park Hanau, einem der modernsten Veranstaltungs- und Kulturzentren in der Rhein-Main-Region, begrüßen. Damit unterstreicht der Hanauer Lieferantentag erneut seine Stellung als wichtige Business-to-Business-Veranstaltung“, betonte Martin Müller-Raidt, Mitglied des geschäftsführenden BME-Bundesvorstandes am Mittwoch in seiner Begrüßungsrede. Im Gegensatz zu anderen Messen mit starkem Business-to-Consumer-Charakter fänden Aussteller hier die passende Zielgruppe. Schließlich seien das Gros der Besucher Einkaufsentscheider mittelständischer Unternehmen aus dem Main-Kinzig-Kreis, dem Frankfurter Umland, Aschaffenburg, Friedberg und Fulda.

Deutsche Unternehmen beschaffen laut Müller-Raidt „überall dort, wo sich Standortvorteile ergeben“. Das dürfe Global Player und KMU aber nicht dazu verleiten, ihre Hausaufgaben vor der eigenen Haustür zu vergessen. Denn: Local Sourcing berge nach wie vor große Potenziale. So lieferten die heimischen Betriebe nach wie vor beste Qualität zu vertretbaren Preisen. „Auch hier auf dem 9. Lieferantentag in Hanau sind viele Unternehmensvertreter dabei, die sich im harten Wettbewerb zu behaupten wissen“, fügte Müller-Raidt hinzu.

Insbesondere für Einkäufer mittelständischer Unternehmen gelte es sorgfältig und immer wieder neu abzuwägen, in welchen Fällen Global Sourcing und in welchen Local Sourcing sinnvoll sei. Kurze Wege bedeuteten schließlich auch viele Vorteile wie beispielsweise der enge persönliche Kontakt zu Produzenten und Lieferanten, schnelle Kommunikationswege, ein hohes Maß an Transparenz sowie geringe Transportkosten.

„Der Hanauer Lieferantentag ist weitaus mehr als nur eine Gewerbemesse. Er wird von Ausstellern und Fachbesuchern gleichermaßen als ideale Plattform für Marktbeobachtung, Wettbewerbseinschätzung und Geschäftsanbahnungen geschätzt“, so Dr. Norbert Reichhold, Präsident der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, in seinem Statement.

Der 9. Hanauer Lieferantentag wurde auch in diesem Jahr wieder von der BME-Region Hanau/Main-Kinzig/Unterfranken/Osthessen und der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern organisiert. Unter knapp 80 Ausstellern präsentierten Firmen verschiedenster Industriezweige ihre Produkte und Dienstleistungen, so unter anderem aus den Branchen Werkzeugbau, Industrietechnik, Elektronik, Verpackung und Technischer Handel.

Am Rande der Gewerbemesse boten die Organisatoren ein vielfältiges Vortragsprogramm an. Auf der Agenda standen unter anderem Themen wie „Einkauf 4.0 – Was bedeutet das für den Einkauf“, „Digitalisierung bei KMU – vom Schreckgespenst zum Erfolgsfaktor“ und „Das Ringen um die besten Einkäufer in der Zukunft“. Eine Premiere erlebte die „Fabrik im Seminarraum“. Dabei erhielten bis zu zwölf Team-Mitglieder die Gelegenheit, in einer Live-Unternehmenssimulation aktiv mitzuarbeiten. „Ziel war es, bei jedem Teilnehmer die Kompetenzen bei der Umsetzung von Unternehmensprozessen zu stärken. In der Interaktion konnten die Besucher Erfahrungen bei der Kommunikation im Team sammeln“, erläuterte Monika Weitz, Geschäftsführerin der Beratungsgesellschaft „Unternehmensbaum“ ihr Vortragskonzept.

Die Organisatoren planen bereits den 10. Hanauer Lieferantentag, der voraussichtlich im Frühjahr 2019 stattfindet. Der genaue Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Vom 9. Hanauer Lieferantentag berichtete Frank Rösch, BME.

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: