20.09.2016 //

Moral in der globalen Wirtschaft – Alibi oder Strategie?

Im Rahmen einer Gemeinschaftsveranstaltung laden die BME-Regionen Rhein-Main, Hanau/Main-Kinzig-Kreis/Unterfranken/Osthessen und Darmstadt am 10. Oktober 2016 zu einem Fachvortrag von Professorin Evi Hartmann nach Frankfurt/Main ein.

Prof. Evi Hartmann spricht in der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main über Aspekte von Moral in der globalisierten Wirtschaft. Foto: Commerzbank Prof. Evi Hartmann spricht in der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main über Aspekte von Moral in der globalisierten Wirtschaft. Foto: Commerzbank

Save the Date: Im Rahmen einer erstmals organisierten Gemeinschaftsveranstaltung laden die BME-Regionen Rhein-Main, Hanau/Main-Kinzig-Kreis/Unterfranken/Osthessen und Darmstadt  am 10. Oktober 2016 zum Fachvortrag „Moral in einer globalen Wirtschaft – Alibi oder Strategie?“ nach Frankfurt/Main in die deutsche Nationalbibliothek, Adickesallee 1, ein. Veranstaltungsbeginn ist um 18.30 Uhr. Erwartet werden weit über 200 Teilnehmer.

Professorin Dr. Evi Hartmann, Inhaberin des Lehrstuhls für Supply Management der Universität Erlangen-Nürnberg, wird sich in Form einer kritischen Analyse der „dunklen Seite der Globalisierung“ widmen. „Wenn Sie Kleidung tragen, Nahrung zu sich nehmen, ein Auto fahren oder ein Smartphone besitzen, arbeiten derzeit ungefähr 60 Sklaven für Sie und mich. Ob wir wollen oder nicht. Und ohne, dass wir das veranlasst hätten“, sagt Hartmann.

Die Professorin möchte die Teilnehmer deshalb zu einem kritischen, selbstreflektierten Denken und Handeln motivieren. „Der Preis heiligt das Geschäftsgebaren“ sei nach Einschätzung Hartmanns eine längst überholte Vorstellung von Managern, die vor allem durch die Zusammenarbeit mit Lieferanten in Fernost ihre Wettbewerbsfähigkeit ohne Rücksicht auf ethische Grundsätze gestärkt hätten.

Ab auch diejenigen Manager, die sich gegenüber ihren primären Geschäftspartnern ethisch verhalten, müssen sich kritisch die Frage stellen, ob sie en Detail wissen, wie es in der Lieferkette ihrer Lieferanten aussieht und ob die zur Verfügung stehenden Informationen auch den Tatsachen entsprechen. „Transparenz zu schaffen“ sei für verantwortungsbewusste Manager deshalb eine „Hol-Schuld“. Vor diesem Hintergrund wird Professorin Hartmann insbesondere nachfolgende Aspekte in ihrem Vortrag intensiv beleuchten:

  • Moral als Risiko: Fünf Indizien
  • Die Sklaven der Globalisierung
  • Moral ist zu teuer
  • Das Management macht die Moral
  • Vom Supply Chain Management zum Moral Supply Chain Management.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen, an der kostenlosen BME-Fachveranstaltung teilzunehmen. Melden Sie sich schnell und bequem online an. Zur Online-Anmeldung gelangen Sie hier...

Auf der Fachveranstaltung werden zehn Bücher mit dem Titel "Wie viele Sklaven halten Sie? Über Globalisierung und Moral" verlost. Es handelt sich dabei um handsegnierte Exemplare der Autorin Evi Hartmann.

Weitere Infos:
Christine Binder
Sekretariat BME-Region Rhein-Main
Tel.: 01 60/96 84 98 19
E-Mail: christine.binder(at)bme-regionen.de

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: