women@bme

Der demographische Wandel, die Bedürfnisse der Wirtschaft und die Lebenswirklichkeit der Frauen werden zukünftig zu einer wachsenden Bedeutung weiblicher Beschäftigter in Privatwirtschaft und dem öffentlichen Dienst führen. Studien zufolge herrscht große Übereinstimmung bei Männern und Frauen, dass eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern im Wirtschaftsleben, insbesondere in Führungspositionen, ökonomisch notwendig ist. Der BME beschäftigt sich mit diesem zukunftsweisenden Thema, schließlich ist jedes sechste Mitglied unseres Verbands weiblich. Beim Einkäufernachwuchs, den Young Professionals, sind es bereits 40 Prozent. Die Statistik belegt aber auch hier, dass Frauen in Führungsfunktionen in Einkauf und Logistik noch deutlich unterrepräsentiert sind.

Der BME möchte Frauen dabei helfen, die Weichen für ihre berufliche Karriere zu stellen. Nach einem erfolgreichen Start auf dem 45. BME-Symposium 2010 wurden vielfältige Initiativen ergriffen, um die für die Berufswelt wichtigen Fähigkeiten zu fördern. Gegründet wurde unter anderem eine Fachgruppe "Frauen im BME", in der sich die Mitglieder regelmäßig zum Austausch treffen. Eingeführt wurden Mentorings, in denen erfahrene Kolleginnen ihr Wissen an berufliche Einsteigerinnen weitergeben. Ein Leitfaden zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie wurde veröffentlicht. Im April 2016 fand in Bad Soden erstmals ein eigenes Fachforum "Frauen erfolgreich im Einkauf" statt.

Globale Untersuchung zu „Women in Procurement“: Jetzt teilnehmen!

Branchenübergreifend sehen immer mehr Unternehmen die Stärkung der Diversity als eine der zentralen Herausforderungen für nachhaltigen Unternehmenserfolg. Die Beschaffung zählt dabei zu den Funktionen mit einem besonders ausgeprägten Nachholbedarf, was die Frauenquote angeht. Als international tätige Strategieberatung möchte Oliver Wyman gemeinsam mit dem BME diese Herausforderung im Rahmen einer globalen Untersuchung in den kommenden Wochen umfassend vertiefen:

 

  • Wo stehen Beschaffungs-/Einkaufsorganisationen heute in punkto Geschlechtervielfalt?
  • Welche Initiativen zur Förderung von Frauen wurden bereits ergriffen oder sind aktuell geplant?
  • Welche Rolle spielen Frauen in der Weiterentwicklung der Beschaffung und wie wirkt sich ihr Einfluss auf die benötigten Kompetenzen aus?

Erste Grundlage für unsere Untersuchung ist die branchenübergreifende Befragung von mehr als 1.000 Einkaufs-/ Beschaffungsverantwortlichen von führenden Unternehmen weltweit. Auch Sie und Ihr Unternehmen möchten wir gerne als Studienteilnehmer gewinnen. Konkret möchten wir Sie um ca. 15 Minuten Ihrer Zeit oder der einer Mitarbeiterin/eines Mitarbeiters bitten, um Ihre Angaben und Einschätzungen in die Untersuchung einfließen zu lassen.

Sie finden die deutschsprachige Umfrage unter dem folgenden Link:

Women in Procurement 

Sie finden die englischsprachige Umfrage unter dem folgenden Link: http://oliverwyman.co1.qualtrics.com/jfe/form/SV_3TYnDih1kMG26qh

Women in Procurement 

Ihre Antworten werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt – die Umfrageergebnisse werden ausschließlich auf Branche oder Region aggregiert verwendet und veröffentlicht.

Wir bedanken uns bereits im Voraus ganz herzlich bei Ihnen für Ihre Unterstützung!

Sollten Sie Interesse an den Studienergebnissen haben, melden Sie sich doch gerne kurz bei uns.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Kontakt

Roland Knoor
BME Marketing GmbH
Bolongarostr. 82
65929 Frankfurt am Main
Tel: 0 69 / 308 38 – 112
E-Mail:  roland.knoor(at)bme.de

Ansprechpartner

Bild von Ilka Mogras
Ilka Mogras Leiterin Frauen im Einkauf
+49 69 30838-153
+49 69 30838-170

Mehr vom BME auf...

Der BME - Mehr von und auf Twitter   Der BME - Mehr von und auf Xing   Der BME - Mehr von und auf LinkedIn   Der BME - Mehr von und auf Facebook   Der BME - Mehr von und auf Youtube