05.05.2017 //

Zulieferer auf der Balkan-Sourcing-Konferenz treffen: Teilnahme noch möglich

Die Einkaufsinitiative Westbalkan stößt auf großes Interesse. Zu der Veranstaltung am 30. und 31. Mai in Belgrad werden deutsche Einkäufer namhafter Industriebetriebe und qualifizierte Zulieferer erwartet – jetzt anmelden und kostenlos teilnehmen.

Einkäufer und Zulieferer auf der zweiten Balkan-Sourcing-Konferenz beim Matchmaking im vergangenen Jahr. Die Mehrzahl knüpfte nicht nur erste Geschäftskontakte, sondern vereinbarte auch direkt erste Aufträge. Foto: Frank Rösch/BME

Mit knapp 500 Interessensbekundungen steht die 3. Balkan-Sourcing-Konferenz vor einem neuen Teilnehmerrekord. Am 31. Mai 2017 treffen deutsche Einkäufer auf ausgewählte Lieferanten aus Serbien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Montenegro, Albanien und dem Kosovo.  Stattfinden wird die Konferenz in Belgrad.

Organisatoren der Einkaufsinitiative Westbalkan sind der BME, BMWi und – stellvertretend für den DIHK – die AHK Serbien. Unterstützt wird die Veranstaltung ebenfalls von der Wirtschaftskammer Serbien. Aus den Interessensbekundungen wählt der BME die Teilnehmer aus. Bisher haben rund 430 Zulieferer ihr Interesse an einer Teilnahme signalisiert – so viele wie nie zuvor. Die qualifiziertesten Lieferanten werden dann zur Veranstaltung eingeladen. Bei Interessensbekundung bis 10. Mai können Sie entscheiden, welche Zulieferer bei der Veranstaltung anwesend sein werden.

Eine Teilnahme für Einkäufer der Industrie ist noch bis Freitag, den 19. Mai möglich – Sie erhalten auf Anfrage kostenfrei die Liste aller Zulieferer zur Veranstaltung und können danach entscheiden, ob Sie einen kostenfreien Meetingtable buchen möchten. Der BME terminiert dann mit den gewünschten Zulieferern, die sich für die Veranstaltung qualifizieren konnten, individuelle B2B Gespräche.

Plattform zum Matchmaking

Die Balkan-Sourcing-Konferenz wurde vom BME initiiert und wird in diesem Jahr vom BMWi finanziert. Sie soll Unternehmen des Westbalkans beim schnelleren Zugang zu den europäischen Absatzmärkten helfen. Das schafft Arbeitsplätze in der Region und Bleibeperspektiven für die immer noch von Armut und hoher Arbeitslosigkeit geprägte Region im Südwesten des Kontinents. Darüber hinaus verbessert sich die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen.

Der BME hat in den vergangenen Jahren gemeinsam mit den Auslandshandelskammern außerordentlich positive Erfahrungen bei der Zusammenführung deutscher Einkäufer mit südosteuropäischen Lieferanten gemacht. Mit der „Einkaufsinitiative Westbalkan“ stelle der Verband seinen Mitgliedern und Partnern eine nachhaltige Plattform zum Matchmaking und Networking mit ausländischen Geschäftspartnern zur Verfügung.

Anmeldungen/Ansprechpartner

Lisa Immensack
International Project Manager
Tel.: 069 / 30838-345
E-Mail: lisa.immensack(at)bme.de

Weitere Infos

3. Balkan-Sourcing-Konferenz 2017

2. Balkan-Sourcing-Konferenz 2016

 

 

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: