AGCO gewinnt den BME-Innovationspreis 2020

Das Unternehmen erhält die begehrte Auszeichnung für die erfolgreiche Umwandlung seiner Supply Chain in ein agiles, integriertes und digitales Wertschöpfungsnetzwerk.

Erfolg des AGCO-Teams Über den Erfolg des AGCO-Teams freuen sich (v.l.n.r.): Bülent Ileri, Director, Supply Chain & Logistics, EME, AGCO; Wolfgang Geiger, Director Purchasing Germany, Global Commodity Director Electric/Electronic Systems & Hydraulics, AGCO; Dr. Helena Melnikov, Hauptgeschäftsführerin BME e.V.; Konstantin Meier-Kulenkampff, Vice President Purchasing & Materials, EME, AGCO; Sabine Gutbrod, Manager, Supply Chain Strategy, AGCO; Barbara Herrmann, Senior Manager PMO Global Purchasing, AGCO; Josip Tomasevic, Senior Vice President & CPO, Global Purchasing and Materials Management, AGCO; Gundula Ullah; Vorstandsvorsitzende BME e.V.; Christian Staab, Stellver. Vorstandsvorsitzender BME e.V. (Foto: Vladimir Wegener/FUNKE Foto Services)

Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) hat die AGCO International GmbH mit dem BME-Innovationspreis 2020 ausgezeichnet. Die wegen der Corona-Pandemie auf dieses Jahr verschobene Verleihung fand am Montag (8. November) im Nachmittagsplenum des 56. BME-Symposiums Einkauf und Logistik DIGITAL statt. Motto des dreitägigen Online-Events ist „#newhorizons – den Blick auf das Next Normal richten!“. Auf der größten Netzwerkveranstaltung des BME werden Referent:innen und Teilnehmer:innen bis zum 10. November die Zukunftsaufstellung und die damit verbundenen neuen Aufgaben für Einkauf, Logistik und Supply Management diskutieren.

Die AGCO Corporation ist ein weltweit agierendes Unternehmen im Bereich Landtechnik und Technologien für Präzisionslandwirtschaft. Zu AGCO gehören die fünf Kernmarken Fendt, Massey Ferguson, Valtra, Challenger und Grain & Protein. Der Konzern beschäftigt 21.000 Mitarbeitende, die 2020 einen Jahresumsatz in Höhe von 9,1 Milliarden US-Dollar erwirtschafteten. Die zugehörige AGCO International GmbH erhält den BME-Innovationspreis 2020 für die erfolgreiche Umwandlung ihrer Supply Chain in ein agiles, integriertes und digitales Wertschöpfungsnetzwerk.

Rapides Wachstum, Markenvielfalt, externe Einflüsse wie Konjunkturzyklen, Preisschwankungen bei Agrarrohstoffen, Wetterextreme und Klimawandel, oder – ganz aktuell – Pandemien stellen die Supply Chain des Global Players vor besondere Herausforderungen. Um in diesen Situationen die Versorgung der Werke bei gleichzeitiger Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen, ist eine erhöhte Flexibilität und Reaktionsfähigkeit innerhalb der AGCO Supply Chain Organisation notwendig.

Insbesondere in Krisenzeiten fiel auf, dass es Schwachstellen in der funktionsübergreifenden Zusammenarbeit gab. Die AGCO Corporation hat mit der Initiative „AGCO Smart Supply“ einen Paradigmenwechsel zu einer vollständig integrierten Organisation vollzogen. Ziel der Initiative war die Schaffung eines funktionsübergreifenden Wertschöpfungsnetzwerkes, das durch mehr Agilität besser und schneller auf Marktschwankungen und Kundenanforderungen reagieren kann als andere Wettbewerber.
Anstelle von traditionellen Bereichssilos werden zur Sicherstellung der Versorgung definierte Teams aktiv.

Sie bestehen aus Global Commodity Managern, Supply & Logistics Engineers, Material Managern und Supplier Quality Engineers. Alle diese Rollen berichten an die gleiche Dachorganisation, innerhalb derer gemeinsame Prozesse, KPIs und Ziele definiert sind. Die neu geschaffenen Rollen der Supply & Logistics Engineers nehmen insbesondere im Krisenfall eine wichtige Rolle ein. Sie sind im jeweiligen Beschaffungsmarkt präsent und ermöglichen in Kombination mit der Dachorganisation eine verstärkte werksübergreifende Koordination, wie beispielsweise Mengen-Allokationen bei globalen Lieferanten.

Als Teil von AGCO Smart Supply wurde die historisch gewachsene IT-Systemlandschaft des Unternehmens grundlegend neugestaltet. Damit sind jetzt unter anderem werks- und funktionsübergreifende Datenzugriffe in Echtzeit sowie harmonisierte elektronische Prozesse möglich. Ein weiteres zentrales Kernelement von AGCO Smart Supply ist das funktionsübergreifende Lieferantenbeziehungs- und Performance-Management. Um insbesondere in Krisenzeiten der „Customer of Choice“ zu sein, baut AGCO enge persönliche Verbindungen zu kritischen Lieferanten auf allen Ebenen auf. Mit Hilfe des Path-to-Partner-Programms werden Lieferanten funktionsübergreifend systematisch weiterentwickelt.

„An den aktuellen Lieferengpässen sehen wir: Die Notwendigkeit für agile und widerstandsfähige Supply Chains ist höher als je zuvor. Durch die Verbindung von Menschen, effizienten Prozessen und intelligenten Technologien hat AGCO Smart Supply eine nie dagewesene Effizienz, Transparenz und Reaktionsfähigkeit erreicht“, sagt Konstantin Meier-Kulenkampff, Vice President Purchasing & Materials EME der AGCO International GmbH.

„Der Aufbau eines funktionsübergreifenden Wertschöpfungsnetzwerkes durch den Einkauf, das im Bedarfsfall schnell reagieren kann, ist ein großer Wettbewerbsvorteil. AGCO hat ein eindrucksvoll gezeigt, wie Einkauf und Supply Chain Management gerade auch im Krisenfall eine wichtige Stütze für das Unternehmen sein können“, betont Christian Staab, stellvertretender BME-Bundesvorstandsvorsitzender und Jury-Mitglied.

Zum BME-Innovationspreis:

Mit dem BME-Innovationspreis zeichnet der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) seit 1986 erfolgreiches, innovatives Einkaufs- und Logistikmanagement aus. Aus dem Kreis der konzepteinreichenden Unternehmen hatte die Jury im Oktober 2021 die AGCO International GmbH, die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und das Deutsche Milchkontor für die zweite Runde nominiert. Dank ihres überzeugenden Konzeptes ging die AGCO International GmbH im Final-Ausscheid als Sieger hervor. Der Gewinner wird traditionell auf dem BME-Symposium Einkauf und Logistik der Öffentlichkeit vorgestellt.

Eine ausführliche Darstellung des AGCO-Siegerkonzeptes finden Sie hier.

Weitere Infos/Kontakt für Medien-Anfragen:
Frank Rösch
BME-Pressesprecher
BME-Konjunktur- und Rohstoffmonitoring
Tel.: +49 (0) 61 96/58 28-1 55
Mobil: +49 (0) 1 63/308 38 00
E-Mail: frank.roesch@bme.de

Mehr vom BME auf...

Der BME - Mehr von und auf Twitter   Der BME - Mehr von und auf Xing   Der BME - Mehr von und auf LinkedIn   Der BME - Mehr von und auf Facebook   Der BME - Mehr von und auf Youtube

Weitere Meldungen zu: