16.09.2013 //

Anzeichen für Belebung der Weltkonjunktur

Maschinenbauer sehen positive Signale für die globale Wirtschaftslage.

Das wirtschaftliche Umfeld scheint im Maschinenbau wieder stabiler zu werden. Foto: Schaeffler Gruppe

Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau wartet weiter auf ein Wiederanziehen der globalen Wirtschaft. Es gebe aber erste Anzeichen dafür, teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) auf einer Pressekonferenz anlässlich der Fachmesse „drinktec" in München mit. Demnach sei der Exportrückgang im zweiten Quartal 2013 geringer ausgefallen als zu Jahresbeginn. „Das gesamtwirtschaftliche Umfeld scheint wieder stabiler zu werden. Es bleibt aber abzuwarten, ob wir an einem Wendepunkt zum nächsten Aufschwung stehen. Angesichts der Ungewissheit gehen wir weiter davon aus, dass die Produktion 2013 um ein Prozent zurückgehen wird", sagte Richard Clemens, VDMA-Geschäftsführer für den Fachverband Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen.

Im ersten Halbjahr 2013 exportierten die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer nach Angaben des VDMA Waren im Wert von 73,5 Milliarden Euro. Das waren drei Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Nach China, dem inzwischen wichtigsten Auslandsmarkt mit einem Exportanteil von elf Prozent, seien die Ausfuhren um vier Prozent zurückgegangen. „Nach Jahren kontinuierlichen Aufschwungs ist vor allem das Wachstum großer Schwellenländer ins Stocken geraten. Kaum eine Branche merkt eine Abkühlung der Weltkonjunktur so schnell und so direkt wie die Maschinenbauindustrie, denn kaum eine ist derart exportorientiert", sagte Clemens.

 

 

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: