12.11.2013 // Direkte Materialien

Anzeichen für eine Trendwende bei Stahl

Laut dem neuen BME-Preisspiegel ist ein Ende des Preisrückgangs in Sicht.

2013 konnten sich viele Stahleinkäufer entspannt zurücklehnen. Seit Beginn der Finanzkrise kämpfte die Stahlbrache vor allem in Europa um Absatzmärkte, was den Preisrückgang zusätzlich beschleunigte. Trotz der insgesamt noch verhaltenen Weltkonjunktur werden jedoch die Anzeichen für eine Trendwende im Stahlsektor immer deutlicher. Dies bestätigen die Prognosen des Weltstahlverbandes (worldsteel), der für 2013 mit einer Erhöhung der globalen Nachfrage rechnet. Schrumpfende Vorräte dürften ebenfalls den Stahlpreis in Fahrt bringen.

Vor diesem Hintergrund ist sehr wichtig, die Märkte genau zu beobachten. Eine Hilfestellung bietet Ihnen der BME-Preisspiegel Stahl, der quartalsweise Analysen und Prognosen zur Preisentwicklung im Kontraktmarkt für Grundstähle und Vorprodukte abgibt. Die Auswertungen basieren auf echten Einkaufspreisen von ca. 70 Unternehmen, rückwirkend bis 2006. Der BME-Preisspiegel Stahl hilft Ihnen, den Stahlmarkt  besser beurteilen zu können und unterstützt Sie bei Ihren strategischen Einkaufsentscheidungen.

 

 

Highlights:

  • Warmbreitband: Wie erwartet, bleiben die Stahlpreise im vierten Quartal sehr stabil. Das hängt damit zusammen, dass viele Kontrakte bereits im Sommer für sechs bis neun Monate mit einem Rollover abgeschlossen wurden. Für die meisten Einkäufer ist 2013 schon gelaufen. Ihr Augenmerk richtet sich bereits auf das nächste Jahr.
  • Preisentwicklung Nichtrostende Stähle: Aufgrund ausgeglichener Marktverhältnisse bleibt das Preisniveau seit Beginn 2013 stabil. Im ersten  Quartal 2014 dürfte es ebenfalls keine Überraschungen geben.
  • Schrottpreise: Neue Infrastrukturprojekte in der Türkei und im Nahen Osten sorgen bei Stahlschrott für eine stabile Nachfrage. Demzufolge konnten die Preise in den vergangenen Wochen um ca.10 bis 15 €/t zulegen. Ein Preisniveau von 280 bis 300 €/t sollte auf Jahressicht erhalten bleiben.

Der BME-Preisspiegel Stahl kann gegen eine Schutzgebühr (580 Euro zzgl. MwSt. für BME-Mitglieder, 680 Euro für Nicht-Mitglieder) angefordert werden.

Weitere Infos und Bezug:

Volkmar Klein
Bereichsleiter Benchmark-Services
Telefon: 069 / 3 08 38-3 01
Telefax: 069 / 3 08 38-1 99
E-Mail: volkmar.klein@bme.de
 

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu:

Direkte Materialien