28.11.2018 //

BME-Award „Innovation schafft Vorsprung 2019“: Vier Bewerbungen nominiert

Auch in diesem Jahr wurden aus dem Kreis der Bewerber die besten Konzepte ausgewählt.

The winner takes it all: Auch 2019 vergibt der BME wieder seinen begehrten Award „Innovation schafft Vorsprung 2019“. Foto: Mark Carrel / Fotolia The winner takes it all: Auch 2019 vergibt der BME wieder seinen begehrten Award „Innovation schafft Vorsprung 2019“. Foto: Mark Carrel / Fotolia

Für den BME-Preis „Innovation schafft Vorsprung 2019“ wurden vier Bewerbungen nominiert. Mit dem Award zeichnet der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) seit 2006 Spitzenleistungen öffentlicher Auftraggeber aus. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Auch in diesem Jahr wurden aus dem Kreis der Bewerber die besten Konzepte ausgewählt. Die nominierten Institutionen stellten sich ein zweites Mal der Jury. Der Gewinner wird auf dem „Tag der öffentlichen Auftraggeber“ in Berlin (19. Februar 2019) im BMWi bekannt gegeben.

Nominierte Unternehmen und Konzepte (alphabetisch):

  • Alb Fils Kliniken, Göppingen

    „Projekt SEBPL – Strategischer Ersatzbeschaffungsplan Medizintechnik“ 

  • Deutscher Wetterdienst, Offenbach 

     „Innovationspartnerschaft Hagelsensor“ 

  • KLE Klinik Logistik Eppendorf, Hamburg         

     „Implementierung eines automatischen Kleinteilelagers zur Versorgung eines Klinikums der
     Maximalversorgung in Hamburg“   

  • Landkreis Schaumburg        

     „Spannungsstabilisierungsanlagen im Landkreis Schaumburg“   

Um den Award „Innovation schafft Vorsprung“ können sich Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen sowie öffentliche Unternehmen und Institutionen bewerben. Einreichungen sind für die Kategorien „Beschaffung von innovativen Produkten, Verfahren und Dienstleistungen“ oder „Gestaltung innovativer Beschaffungsprozesse“ möglich.

Voraussetzung ist, dass das eingereichte Konzept in der Praxis verwirklicht wurde und dauerhaft zur Optimierung und Effizienzsteigerung beigetragen hat. Es zeichnet sich durch seine Übertragbarkeit auf andere vergleichbare Institutionen bzw. Organisationen der öffentlichen Hand aus.

Der praktische Einsatz der innovativen Produkte, Verfahren und Dienstleistungen sollte die Produktivität und Effizienz – etwa unter finanziellen, prozessualen und/oder umwelttechnischen Aspekten – nachweislich deutlich verbessert haben.

Der Award ist mit Gutscheinen für Beratungsleistungen bis zu 20.000 Euro dotiert (jeweils 10.000 Euro für die Sieger der Kategorien „Beschaffung von Innovationen“ und „Innovative Beschaffungsprozesse“). 

Amtierender Preisträger 2018 sind die Berliner Stadtreinigungsbetriebe.

Bewerbungsschluss für den BME-Preis „Innovation schafft Vorsprung 2020“ ist der 11. Oktober 2019.        

„Tag der öffentlichen Auftraggeber“: 19. Februar 2019, Berlin 

Innovative Lösungen und Best Practice zeigen Referenten aus Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen sowie öffentlich-rechtlichen Unternehmen beim „Tag der öffentlichen Auftraggeber“ in Berlin. Themen des Events für Fach- und Führungskräfte aus dem Bereich Public Procurement sind diesmal Bedarfsbündelung und Einkaufskooperationen sowie innovative Vergabeinstrumente.

Da die Veranstaltung eine wichtige Plattform für den gemeinsamen Wettbewerb und die Vermittlung von Best Practice und Innovationen darstellt, unterstützt das BMWi die Veranstaltung im Rahmen einer Kooperation mit dem BME. Ziel ist es dabei insbesondere, öffentlichen Auftraggebern den Zugang zu der Veranstaltung zu erleichtern. Der „Tag der öffentlichen Auftraggeber“ wird den Teilnehmern deshalb kostenfrei angeboten.  

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: