29.11.2019 //

BME-Region Berlin-Brandenburg: Expertendialog zum AÜG

Die aktuelle Rechtsprechung zum Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) sowie Fragen der Rechtssicherheit beim Einsatz von Fremdfirmen und Selbständigen waren die Schwerpunkte einer Fachveranstaltung der BME-Region Berlin-Brandenburg am 20. November 2019 in Berlin.

Zahlreiche Einkaufs- und Personalexperten renommierter Unternehmen und Institutionen nahmen an der BME-Fachveranstaltung „Recht in Einkauf und Logistik“ bei der Deutsche Bahn AG teil. Foto: BME-Region Berlin-Brandenburg Zahlreiche Einkaufs- und Personalexperten renommierter Unternehmen und Institutionen nahmen an der BME-Fachveranstaltung „Recht in Einkauf und Logistik“ bei der Deutsche Bahn AG teil. Foto: BME-Region Berlin-Brandenburg

Die BME-Region Berlin-Brandenburg veranstaltete am 20.11.2019 bei der Deutsche Bahn AG die Fachveranstaltung „Recht in Einkauf und Logistik“. Mehr als 25 Einkaufs- und Personalexperten aus Berlin und Brandenburg waren der Einladung gefolgt, darunter u.a. Vertreter zahlreicher renommierter Firmen und Institutionen wie Deutsche Rentenversicherung Bund, Total Deutschland GmbH, Flexim GmbH, NOVAPAX Kunststofftechnik, Reuther STC GmbH, Rundfunk Berlin-Brandenburg, Freie Universität Berlin, Diehl Metal Applications GmbH, Berliner Sparkasse, Stadler Pankow GmbH und Deutsche Bahn AG.

Moderator der Veranstaltung war Rechtsanwalt Ronald Ziegler, Mitglied des Vorstands der BME-Region Berlin-Brandenburg. Nach der Begrüßung reichte Ziegler den „Staffelstab“ an Referent Dr. Gerhard Binkert, Präsident des Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg a. D., weiter. Binkert gab als ehemaliger oberster Arbeitsrichter und langjähriger Präsident des Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg den Teilnehmern einen präzisen Überblick über die aktuelle Rechtsprechung zum Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) seit der Reform vom 01.04.2017. Im Blickpunkt standen darüber hinaus die Abgrenzung der Arbeitnehmerüberlassung von anderen Formen des Fremdpersonaleinsatzes sowie die neuen Bußgeldtatbestände und Haftungsrisiken.

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: