12.09.2019 //

BME Rhein-Main-Region: Kluge Entscheidungen treffen

Wie treffe ich gute, kluge Entscheidungen? Die Führungskräftetrainerin Bettina Schaap von der GEDANKENtanken Akademie Würzburg-Bamberg lüftete im Vortragsraum des Landessportbundes Hessen das Geheimnis, wie man sowohl im beruflichen wie im privaten Umfeld kluge Entscheidungen fällt.

Referentin Bettina Schaap informierte die Einkaufsmanager des BME Rhein-Main-Region, wie man zielsicher kluge Entscheidungen trifft. Foto: BME Rhein-Main-Region Referentin Bettina Schaap informierte die Einkaufsmanager des BME Rhein-Main-Region, wie man zielsicher kluge Entscheidungen trifft. Foto: BME Rhein-Main-Region

Referentin Bettina Schaap, deren persönliches Motto „Vom Bauch über den Kopf" lautet, startete ihren Vortrag beim BME Rhein-Main-Region mit der Erläuterung, warum überhaupt Entscheidungen notwendig sind. „Wir entscheiden eigentlich immer, auch eine vermeintliche Nichtentscheidung ist eine Entscheidung. Beim Nichtentscheiden, entscheiden oftmals andere Personen über uns. Entscheidungen, die unter Druck oder sogar unter Zwang getroffen werden, können mit Krise gleichgesetzt werden“, sagte Schaap. „Aufschieberitis“ sei daher keine Lösung und führe auch nicht zu guten Entscheidungen.

Bettina Schaap skizzierte die Beachtung der persönlichen Werte als zentrales Paradigma für kluge Entscheidungen. Werte könnten laut Schaap unterschiedlichen Lebensbereichen wie Beruf, Familie/Soziales oder Gesundheit zugeordnet werden. Voraussetzung sei, dass jeder seine Werte kennt. Hierzu stellte die Referentin dem Auditorium eine Sammlung unterschiedlichster Werte zur Selbsterkenntnis zur Verfügung. Entscheidungen sollten sich immer an den identifizierten Werten orientieren. Ebenso sollten Entscheidungen nicht oder nicht nur auf vergangenen Erfahrungen beruhen, sondern die Zukunft mit einbeziehen.

Auf dem Weg zu klugen Entscheidungen nannte Schaap nachfolgende Schritte:
1.Situation analysieren
2.Handlungsalternativen erarbeiten
3.Maßnahmenplan
4.Entscheidung treffen
5.Umsetzen
6.Kontrollieren und Nachjustieren
7.Nach der Entscheidung ist vor der Entscheidung

Schaap: „Starre Zielfixierung, rosa Brille oder Worst Case-Betrachtung behindern kluge Entscheidungen. Selbst Angst vor dem Erfolg kann hinderlich sein.“ Viele Fragen aus dem Publikum zeigten auf, wie vielschichtig der Themenkomplex Entscheidungen ist.

Die Referentin unterlegte ihre Ausführungen mit diversen Beispielen aus dem beruflichen Tagesgeschäft und dem Lebensalltag. Dabei bezog sie auch die Veranstaltungsteilnehmer mit ein. Am Ende ihres strukturierten Vortrages erläuterte sie als Fazit nochmal einige Handlungsempfehlungen wie „Antennen für Emotionen entwickeln“, „Verbündete suchen“ und „Mut zum Erfolg haben“.

Organisator der Fachveranstaltung war Manuel Schmidt, stellvertretender Vorsitzender des BME Rhein-Main-Region.

Weiterführende Informationen über die Aktivitäten und kommenden Veranstaltungen des BME rmr finden Sie unter: https://rheinmain.bme.de/

Peter Leitsch

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: