25.01.2019 //

BME-Seminar „Sicherer Verhandeln“: Fünf Tipps für erfolgreiche Einkaufsverhandlungen

Aufgrund hoher Nachfrage bietet der BME bezüglich des BME-Seminars „Sicherer Verhandeln – Teil 1“ einen Zusatztermin am 20. und 21. Februar 2019 in Kassel an. Melden Sie sich jetzt an!

Erfolgreiche Einkaufsverhandlungen sind ein gutes Stück planbar. Im BME-Seminar „Sicherer Verhandeln – Teil 1“ (20.-21.02.19 in Kassel) erhalten Sie schnell und zielgerichtet passgenaue Informationen. Foto: Pixabay.com Erfolgreiche Einkaufsverhandlungen sind ein gutes Stück planbar. Im BME-Seminar „Sicherer Verhandeln – Teil 1“ (20.-21.02.19 in Kassel) erhalten Sie schnell und zielgerichtet passgenaue Informationen. Foto: Pixabay.com

Verhandlungen mit Lieferanten gehören zu den Kernaufgaben des Einkaufs. Dennoch sind Einkäufer häufig oft weniger gut geschult als ihr „Gegenüber“ im Vertrieb. Der größte Trumpf des Einkäufers ist sein Fachwissen. Dieses kommt jedoch nur in Kombination mit der richtigen Verhandlungsführung sowie dem entsprechenden Auftreten zur Geltung. Wie Sie es mit ausgebufften Verhandlungsprofis aufnehmen und Ihr Fachwissen bestmöglich in Ihren Einkaufsverhandlungen einsetzen können, erklärt Verhandlungsspezialist Thomas Vogel in der BME-Seminarreihe „Sicherer Verhandeln – Teil 1 und 2“.

Wir haben Ihnen nachfolgend zur „Einstimmung“ einige Tipps zusammengestellt, die die Chancen erhöhen, eine Einkaufsverhandlung erfolgreich zu gestalten:

1. Vorbereitung ist alles

Notieren Sie sich Ihre Ziele im Vorfeld der Verhandlung am besten schriftlich. Ordnen Sie Ihre Ziele hierarchisch – in Haupt- und Nebenziele und erarbeiten Sie Ihr Drehbuch für Ihre Verhandlung. Während des Trainings werden exemplarisch Ihre Fälle durchgesprochen, bewertet und Sie erhalten Tipps und Tricks für Ihre Verhandlung.

2. Wissen ist Macht

Analysieren Sie Ihren Lieferanten und die Materialgruppe daher gründlich. Nutzen und interpretieren Sie Informationsquellen zu Marktlage, Rohstoffindizes, Preisentwicklung sowie Lieferantendaten. Eine detaillierte Warengruppenanalyse im Vorfeld der Verhandlung zeigt Versorgungsrisiken und Potenziale auf.

3. Internes Schnittstellenmanagement

Wer sollte betriebsintern in die Verhandlungsvorbereitungen einbezogen werden? Stimmen Sie Ziele, Agenda und Rollen im Vorfeld ab und sorgen Sie dafür, dass alle Beteiligten Ihren Part bestmöglich vorbereiten. Im Training erhalten Sie hierfür eine entsprechende Checkliste.

4. Die richtige Fragetechnik

Erstellen Sie sich einen klaren Verhandlungsleitfaden. Verschiedene Abschnitte der Verhandlung erfordern unterschiedliche Gesprächsführungstaktiken. Starten Sie das Gespräch beispielsweise mit offenen Informationsfragen, variieren Sie später zwischen offenen,  geschlossenen und suggestiven Fragestellungen. Nutzen Sie die Technik der Informationsfragen, um wichtige Fakten zu erarbeiten, die Sie möglicherweise erst später nutzen möchten.

5. Konfliktlösung

Sprechen Sie Konflikte immer aktiv an und nutzen Sie dabei sogenannte „Ich-Botschaften“. Eine konkrete Problembeschreibung ist der erste Schritt zur Lösung. Wenn der Konflikt gelöst ist, notieren Sie den Lösungsweg am besten schriftlich und so detailliert wie möglich.

BME-Seminar „Sicherer Verhandeln – Teil 1“ (20.-21.02.19 in Kassel): Zur Anmeldung gelangen Sie hier…

Weitere Infos:
Anna Riedl
Projektmanagerin Seminare
BME Akademie GmbH
Tel: 06196 5828-253

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: