BME und VDV planen Gleisanschluss-Konferenz

Die vom 16. bis 17. Oktober 2018 in Berlin stattfindende Fachtagung wird sich mit den Rahmenbedingungen und Zukunftsaussichten von Gleisanschlüssen für Industrie, Handel und Logistik sowie multimodalen Logistikknoten beschäftigen.

Foto: pixabay.com Foto: pixabay.com

„Die Zahl der Gleisanschlüsse in Deutschland ist erheblich zurückgegangen. Der Wagenladungsverkehr braucht aber ein ausreichendes Netz von Gleisanschlüssen und multimodalen Logistikknoten, um einen Beitrag zur Verkehrsverlagerung leisten zu können“, heißt es im Programmheft zur 1. BME-VDV-Gleisanschluss-Konferenz, die vom 16. bis 17. Oktober 2018 in Berlin stattfindend wird.

Das neue Veranstaltungskonzept wird sich nach Angaben der Organisatoren, dem Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) und dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e. V. (VDV), mit den Rahmenbedingungen und Zukunftsaussichten von Gleisanschlüssen (Industrie, Handel, Logistik) und multimodalen Logistikknoten beschäftigen.

Die zentralen Fragen dieser neuen Konferenz lauten:

• Sind bessere politische und gesetzliche Rahmenbedingungen erforderlich?
• Was muss sich auf der Angebotsseite verbessern, damit Gleisanschlüsse attraktiv sind?
• Welche zusätzlichen Verkehre könnten über Gleisanschlüsse abgewickelt werden?
• Welchen Beitrag leisten multimodale Logistikknoten für die Schiene?

Gleisanschlüsse und multimodale Logistikknoten verdienen nach Ansicht von BME und VDV deutlich mehr Aufmerksamkeit in Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Die Betreiber benötigen auch bessere Rahmenbedingungen und schienenbasierte Logistikangebote. Deshalb soll in Zusammenarbeit mit den Kooperationsverbänden eine Gleisanschluss-Charta erstellt werden, die sich im Detail mit den zentralen Themen rund um den Gleisanschluss beschäftigt.

Kontakt: Carsten Knauer, BME-Leiter Sektion Logistik/SCM und Referent Fachgruppen (carsten.knauer(at)bme.de)

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: