05.08.2019 //

BME verabschiedet Selin Richter aus dem Bundesvorstand

Die 32-Jährige möchte sich fortan voll auf ihre noch junge Karriere im Einkauf konzentrieren. BME-Hauptgeschäftsführer Silvius Grobosch: „Sie war eine Bereicherung für unseren Vorstand und den BME.“

BME Eschborn Selin Richter Selin Richter ist aus dem BME-Bundesvorstand ausgeschieden. Fotos: Frank Rösch/BME; privat, Fotomontage: BME

Mitte Juli ist Selin Richter (32) auf eigenen Wunsch aus dem Bundesvorstand des BME ausgeschieden. Sie gehörte dem obersten Gremium des Einkäuferverbandes seit ihrer Wahl auf der Delegiertenversammlung im November 2016 an und war dort vor allem auch Stimme der Young Professionals. Richter, die zu Beginn des Jahres in das Corporate Materials Management bei der ZF Friedrichshafen AG in Saarbücken gewechselt ist, möchte sich in den kommenden Jahren voll auf ihre noch junge, aber schon erfolgreiche Einkaufskarriere konzentrieren.

„Ich bedanke mich dafür, dass mir der Verband die Möglichkeit eröffnet hat, als junger Mensch in diesem Gremium mitzuwirken und damit den Einkauf von Morgen zu gestalten“, so Richter, die weiterhin Vorstandsmitglied in der BME-Region Saar bleiben wird. BME-Hauptgeschäftsführer Dr. Silvius Grobosch bedauert Richters Ausscheiden und dankte ihr ausdrücklich für das Engagement in den vergangenen Jahren. „Selin Richter war eine Bereicherung für unseren Vorstand und den BME. Ich freue mich sehr, dass sie dem Verband über eine unserer 38 Regionen eng verbunden bleibt“, so Grobosch.

Gleichzeitig freut sich der Hauptgeschäftsführer, dass mit Tamara Braun (SAP), Klaus Staubitzer (Siemens) und Stefanie Lang (MVV) erst kürzlich drei neue Mitglieder in den Bundesvorstand kooptiert wurden. „Es werden vermutlich noch weitere Kandidaten hinzukommen, um 2020 die passenden Kandidaten an Bord zu haben“, so Grobosch. 2020 findet im BME die nächste Vorstandswahl statt. Sie soll den Generationswechsel im Bundesvorstand einläuten.

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: