17.09.2020 //

BME warnt vor Anschreiben der MULPOR Company

Foto: Gerd Altmann/pixabay.com Foto: Gerd Altmann/pixabay.com

Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) warnt seine Mitglieder vor betrügerischen Anschreiben der MULPOR Company S.R.L. Das in Alajuela ansässige costa-ricanische Unternehmen hat ehemalige Aussteller des BME-Symposiums Einkauf und Logistik ohne Wissen des Verbandes angeschrieben und diese Firmen zur Datenüberprüfung sowie zur Zahlung einer Anzeige im „International Fairs Directory“ aufgefordert.

„Die von MULPOR durchgeführte Datenüberprüfung und Zahlungsaufforderung wurde weder von uns angeordnet noch zu irgendeinem Zeitpunkt gebilligt“, erklärt BME-Hauptgeschäftsführer Dr. Silvius Grobosch in Eschborn.

Der BME hat MULPOR in einer Unterlassungsverpflichtungserklärung unter anderem aufgefordert, es zu unterlassen, weiterhin ohne Kenntnis und Zustimmung des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik Datenüberprüfungen, Zahlungsaufforderungen und weitere – auch zukünftig geplante – Vorhaben durchzuführen und diese in Verbindung mit dem Verbandsnamen, Veranstaltungen oder jeglichen weiteren Informationen des BME zu bringen.

Der BME rät seinen Mitgliedern, die ein Schreiben von MULPOR erhalten, sich umgehend mit der BME-Geschäftsstelle in Eschborn in Verbindung zu setzen.

Für weitere Informationen: bmerecht(at)bme.de

Mehr vom BME auf...

Der BME - Mehr von und auf Twitter   Der BME - Mehr von und auf Xing   Der BME - Mehr von und auf LinkedIn   Der BME - Mehr von und auf Facebook   Der BME - Mehr von und auf Youtube

Weitere Meldungen zu: