„BME-Wissenschaftspreis“ und „BME-Hochschulpreis“ verliehen

Auf dem 12. Wissenschaftlichen Symposium „Supply Management“ hat der BME den Wissenschaftspreis und den Hochschulpreis verliehen.

von links nach rechts: Dr. Jörg Ralf Rottenburger, WHU – Otto Beisheim School of Management (Gewinner BME-Wissenschaftspreis 2019), Maria Beranek, TU Dresden (Gewinnerin BME-Hochschulpreis 2019, Kategorie „Uni-Abschlussarbeiten“), Aline Albersmann, von links nach rechts: Dr. Jörg Ralf Rottenburger, WHU – Otto Beisheim School of Management (Gewinner BME-Wissenschaftspreis 2019), Maria Beranek, TU Dresden (Gewinnerin BME-Hochschulpreis 2019, Kategorie „Uni-Abschlussarbeiten“), Aline Albersmann, FH Münster (Gewinnerin BME-Hochschulpreis 2019, Kategorie „FH-Abschlussarbeiten“). Foto: Anna Logue, BME e.V.

Auf dem 12. Wissenschaftlichen Symposium „Supply Management“ in Mannheim hat der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) seine Förderpreise für den wissenschaftlichen Nachwuchs verliehen. 

BME-Wissenschaftspreis

Der Gewinner des „BME-Wissenschaftspreises 2019“ ist Dr. Jörg Ralf Rottenburger, WHU – Otto Beisheim School of Management. In seiner Arbeit „Differentiating Deception: New Insights into Bluffing, Lying and Paltering in Business Negotiations“ untersucht Rottenburger die Bedeutung von Täuschungen in Einkaufsverhandlungen. Seine These: In vielen Branchen ist die Beschaffungsfunktion zum Grundstein für das Erreichen von Wettbewerbsvorteilen geworden. Dadurch nimmt auch die Bedeutung von Einkaufsverhandlungen zu. Die Dissertation untersucht Täuschungen in solchen Verhandlungen anhand von acht Verhandlungsstudien, an denen mehr als 700 Ein- und Verkäufer aus Europa und Nordamerika beteiligten waren.  

Die Jury würdigte außerdem mit einer Urkunde Dr. Tobias Breitling, Universität Stuttgart, und Dr. Frederik G.S. Vos, University of Twente, Enschede, für das Erreichen des Vortragfinales im Wettbewerb. 

BME-Hochschulpreis

Im Wettbewerb „BME-Hochschulpreis 2019“ konnte sich in der Kategorie „Uni-Abschlussarbeiten“ Maria Beranek, Technische Universität Dresden, mit dem Thema „Preis- und Qualitätsentscheidungen in einer Closed-Loop Supply Chain mit imperfekter Produktion“ durchsetzen.

Den BME-Hochschulpreis in der Kategorie „FH-Abschlussarbeiten“ gewann Aline Albersmann, Fachhochschule Münster, mit dem Thema „Critical Parts Management – Optimize preventive and reactive approaches to manage supply shortages at the Hella Group“.

Die BME-Preise wurden im Rahmen des 12. Wissenschaftlichen Symposiums „Supply Management“ des BME in Mannheim (25.-26. März 2019) verliehen. Studierende, Absolventen, Wissenschaftler und Praktiker trafen sich zum fachlichen Austausch an der Universität Mannheim. Die Beiträge der Veranstaltung werden im Tagungsband veröffentlicht (Erscheinungstermin: Sommer 2019).  

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: