23.09.2013 //

Bundesbank blickt optimistisch voraus

Nach einem weniger schwungvollen Juli sieht die Zentralbank positive Anzeichen.

Die Zentralbank sieht für die kommenden Monate die Chance auf eine Aufwärtsbewegung. Foto: Deutsche Bundesbank

Die deutsche Wirtschaft hat ihren Schwung aus dem Frühjahr zu Beginn des Sommers nicht gehalten. Wie aus dem Monatsbericht der Deutschen Bundesbank für September hervorgeht, blieb die Industrieproduktion im Juli deutlich hinter dem Stand des zweiten Quartals zurück. Dies konnte demnach auch nicht durch eine kräftige Zunahme der Bautätigkeit ausgeglichen werden. Im Einklang mit der industriellen Aktivität seien die Exporte schwach ausgefallen, so die Währungshüter. Die Warenausfuhren hätten sich im Juli zum Vormonat um ein Prozent verringert, und gegenüber dem Durchschnitt  des zweiten Vierteljahres sei die Abnahme in einer ähnlichen Größenordnung ausgefallen.

Die Zentralbanker blicken aber dennoch optimistisch voraus. „Der in der Grundtendenz verhalten wachsende Auftragseingang und die spürbare Verbesserung der Produktions-und Exporterwartungen versprechen allerdings für die kommenden Monate eine Aufwärtsbewegung“, hieß es in dem Bericht weiter. Bei den Unternehmensinvestitionen verfestigten sich die Hinweise auf eine Bodenbildung, es fehle aber an klaren Anzeichen für eine durchgreifende Belebung. Das außerordentlich gute Konsumklima halte hingegen an, gestützt durch den nachlassenden Preisanstieg und die insgesamt gute Arbeitsmarktlage.

Auch das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hatte sich jüngst in Berlin dahingehend geäußert, das die heimische Wirtschaft wieder auf einem moderaten Aufwärtskurs sei. Ähnlich wie die Bundesbank sprachen die Marktforscher davon, dass in erster Linie der Konsum die wirtschaftliche Entwicklung anschiebe, aber auch die sich langsam belebenden Investitionen. Mehr zu den Aussagen des DIW lesen Sie hier.

Mehr Infos: Der aktuelle Bundesbank-Bericht für den Monat September 2013 steht für Sie auf unserer Homepage zum Download bereit.

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: