Bundesverkehrsministerium plant zusätzliche Schienenprojekte

BMVI: Deutsches Schienennetz für den Personen- und Güterverkehr soll leistungsfähiger werden.

Fotoquelle: Deutsche Bahn AG Fotoquelle: Deutsche Bahn AG

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat in Berlin zahlreiche zusätzliche Schienenprojekte vorgestellt, die in den kommenden Jahren vordringlich geplant und umgesetzt werden sollen. Es handelt sich um Vorhaben, die im Bundesverkehrswegeplan 2030 bislang in die Kategorie "Potenzieller Bedarf" eingestuft waren, teilte das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) mit.

Insgesamt 44 dieser Projekte seien in den vergangenen Monaten gutachterlich unter die Lupe genommen und auf ihre Wirtschaftlichkeit untersucht  worden – auch vor dem Hintergrund des vor Kurzem von Minister Scheuer vorgestellten Deutschlandtakts, einem optimalen Fahrplan mit dem die Menschen öfter, schneller überall an ihr Ziel kommen sollen. Zu dessen Umsetzung brauche Deutschland ein hochleistungsfähiges Schienennetz für den Personen- und Güterverkehr.

Ergebnis der Bewertungen: 29 Schienenprojekte steigen in den „Vordringlichen Bedarf“ (die höchste Dringlichkeitsstufe) des Bundesverkehrswegeplans auf. Es handele sich um 22 Neu- und Ausbauvorhaben, sechs Ausbauvorhaben von Eisenbahnknoten, sowie Maßnahmen für den Einsatz von 740-Meter langen Güterzügen. Die Projekte erhalten damit eine ganz konkrete Umsetzungsperspektive und können nun geplant werden.

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: