Checkliste: Lieferantenaudit

Unsere Checkliste zeigt, worauf bei der Auditierung vor Ort zu achten ist.

Häufig findet die Beurteilung von Lieferanten am „grünen Tisch“ statt. Um alle Risiken zu erkennen, ist es aber in vielen Fällen sinnvoll, sich vor Ort ein Bild zu machen. Für ein aussagekräftiges Ergebnis sollte im Vorhinein schon klar sein, was ermittelt werden soll. Unsere Checkliste zeigt, worauf bei der Auditierung zu achten ist.

Grundlegendes

  • Wie und wo werde ich von wem empfangen?
  • Ist der Partner gut vorbereitet?
  • Ist die Atmosphäre entspannt oder herrscht allgemeine Hektik?
  • Gibt es eine Agenda beziehungsweise Zielsetzung für den Besuch/das Audit?
  • Sind die Produkte attraktiv präsentiert?
  • Historie, Rechtsform und Beschäftigtenzahl
  • Konzernstruktur, Abteilungen und Organigramm
  • Geschäftsentwicklung, Bonität und Liquidität

Führungs- und Personalfragen

  • Ist das Management beim Audit greifbar/sichtbar?
  • Sind Ziele und Visionen des Unternehmens erkennbar?
  • Gibt es Compliance-Richtlinien?
  • Was wird für die Motivation und Weiterbildung der Mitarbeiter unternommen?
  • Wie ist das Durchschnittsalter der Mitarbeiter?
  • Wie lange sind die Mitarbeiter im Durchschnitt im Unternehmen?

Kundenorientierung

  • Sind unsere Anforderungen bekannt und werden diese fortlaufend gemessen?
  • Wie werden Reklamationen behandelt?
  • Wird die Kundenzufriedenheit dokumentiert und für Mitarbeiter sichtbar gemacht?
  • Welche Referenzen kann der Lieferant nachweisen?
  • Sind wir ein wichtiger/strategischer Kunde?
  • Wie flexibel ist der Lieferant für Produkt- und Mengenänderungen?
  • Wie ist die Bereitschaft zu Kostensenkungsprojekten?
  • Legt der Lieferant seine Kalkulationen offen?
  • Zu welchem Preis können Ersatzteile geliefert werden?
  • Ist der Lieferant auf Messen vertreten?

Prozesse und Produktion

  • Gibt es ein Qualitätsmanagement?
  • Werden Prozesse dokumentiert?
  • Sind Leistungswerte definiert (Durchlaufzeit, Fehler, Kosten)?
  • Wurden Qualitätskennzahlen ermittelt?
  • Gibt es einen Kontinuierlichen Verbesserungsprozess?
  • Wie sind die Materialflüsse und Produktionshallen strukturiert?
  • Welche Maschinen und Materialien sind im Einsatz?
  • Wie hoch sind die Kapazitätsreserven?
  • Gibt es einen eigenen Werkzeugbau?
  • Gibt es eine eigene Entwicklungsabteilung/Konstruktion?
  • Wie hoch ist das Entwicklungsbudget?
  • Wie ist das Lager aufgebaut?
  • Hat der Lieferant eigene Transportmöglichkeiten?

Umweltaspekte

  • Hat der Lieferant eine ISO-14001-Zertifizierung?
  • Ist eine Umwelt- bzw. Nachhaltigkeitsstrategie festgelegt?
  • Werden Partner in diese Prozesse mit eingebunden?

Mehr vom BME auf...

Der BME - Mehr von und auf Twitter   Der BME - Mehr von und auf Xing   Der BME - Mehr von und auf LinkedIn   Der BME - Mehr von und auf Facebook   Der BME - Mehr von und auf Youtube

Weitere Meldungen zu: