07.01.1970 //

Deutsche Konjunktur mit Licht und Schatten

EMI-Schätzung: Industrieproduktion legt im Dezember leicht zu

Die deutsche Wirtschaft bietet im Dezember ein uneinheitliches Bild. Während die Industrieproduktion wieder etwas stärker ausgeweitet wurde als im November, vermeldete der Servicesektor den schwächsten Geschäftsverlauf seit Juli 2013. Das signalisiert der Markit/BME-Einkaufsmanager-Index (EMI), der laut einer Vorabschätzung mit voraussichtlich 51,2 (Finalwert November: 49,5) wieder deutlich über der Wachstumsschwelle liegt. Gleichzeitig bedeutet dieser Wert ein 2-Monatshoch, teilte Markit am Dienstag in seinem "EMI Flash" mit. Der finale Index mit den endgültigen Daten für Dezember wird am 2. Januar 2015 veröffentlicht.

Die Industriebetriebe verzeichneten im Dezember ein leichtes Plus bei den Auftragseingängen – und das sowohl vom Inland als auch von den Exportmärkten; dafür mussten die Dienstleister deutliche Verluste bei den Neu- und Folgeaufträgen hinnehmen. Wie Markit weiter mitteilt, waren mangelnde Investitionen und der verschärfte Wettbewerb mitverantwortlich für die Nachfrageflaute. Entsprechend den Geschäftsverläufen in beiden Sektoren setzte sich der Beschäftigungsaufbau zwar fort, fiel jedoch schwächer aus als in den drei Vormonaten. Vor allem wegen des Mangels an Neuaufträgen nahmen die Auftragsbestände im Berichtsmonat zum achten Mal hintereinander ab. Dies deutet auf verbreitete Überkapazitäten hin. Die Einkaufspreise gingen im Dezember erstmals seit 17 Monaten wieder zurück. Betroffen davon war in erster Linie die Industrie als Folge der sinkenden Rohöl- und Energiepreise. Die Dienstleister vermeldeten hingegen einen leichten Kostenanstieg. Die Verkaufspreise wurden insgesamt nur minimal reduziert. Die durchschnittlichen Lieferzeiten verlängerten sich zum 17. Mal in Folge und auch wieder etwas stärker als im Vormonat. Die Vormaterial- und Fertigwarenlager wurden indes gleichermaßen abgebaut.

Laut "EMI Flash" stieg der Teilindex Leistung (Verarbeitendes Gewerbe) im Berichtsmonat mit voraussichtlich 51,4 nach einem Finalwert von 50,9 im November wieder geringfügig an; auch hier wurde, wie beim EMI, ein 2-Monatshoch erreicht.

 

Save the Date: 2. Januar 2015
Veröffentlichung der finalen EMI-Werte für den Berichtsmonat Dezember 2014.

 

 

 

Mehr vom BME auf...

Der BME - Mehr von und auf Twitter   Der BME - Mehr von und auf Xing   Der BME - Mehr von und auf LinkedIn   Der BME - Mehr von und auf Facebook   Der BME - Mehr von und auf Youtube

Weitere Meldungen zu: