14.11.2017 //

Deutsche Wirtschaft wächst weiter kräftig

Destatis: Bruttoinlandsprodukt im 3. Quartal 2017 um 0,8 Prozent gestiegen. Deutsche Unternehmen angesichts voller Auftragsbücher in Champagnerlaune.

Von Herbst-Blues keine Spur: Deutsche Unternehmen lassen angesichts der stabilen Konjunktur die Champagnerkorken knallen. Foto: pixabay.com Von Herbst-Blues keine Spur: Deutsche Unternehmen lassen angesichts der stabilen Konjunktur die Champagnerkorken knallen. Foto: pixabay.com

„Die deutsche Wirtschaft konnte auch im dritten Quartal 2017 überzeugen und sogar positiv überraschen. Die Wirtschaftsleistung ist saison- und kalenderbereinigt kräftig um 0,8 Prozent zum Vorquartal gewachsen“, teilte die IKB Deutsche Industriebank AG, Düsseldorf, in einer ersten Reaktion auf die am 14. November vom Statistischen Bundesamt in Wiesbaden (Destatis) veröffentlichten BIP-Quartalsdaten mit. Zudem sei das Bruttoinlandsprodukt der beiden vorangegangenen Vierteljahre leicht nach oben korrigiert worden. Nach jüngsten Destatis-Schätzungen ist das BIP nun im ersten Quartal 2017 um 0,9 Prozent und im zweiten um 0,6 Prozent angestiegen. Im Vorjahresvergleich legte die deutsche Gesamtwirtschaft im dritten Quartal saison- und kalenderbereinigt um 2,8 Prozent zu. Selbst wenn das BIP im vierten Quartal unverändert zum dritten Quartal bliebe (Wachstum von 0 Prozent), würde sich bereits für das Gesamtjahr 2017 ein Wachstum von 2,4 Prozent ergeben – das höchste seit 2011. Die heutigen Zahlen sowie die Aufwärtsrevisionen machen eine Anpassung der Wachstumsprognose erforderlich. Die IKB geht nun von einem kalenderbereinigten Wachstum von 2,5 Prozent für 2017 (nicht-kalenderbereinigt 2,2 Prozent) aus.

Außenhandel und Bruttoanlageinvestitionen seien laut IKB-Angaben die wichtigsten Wachstumstreiber im dritten Quartal gewesen, während der private und staatliche Konsum im Quartalsvergleich nahezu stabil blieb. Der positive Beitrag des Außenhandels und hier insbesondere die dynamische Erholung der deutschen Exporte seien angesichts der globalen Konjunkturdynamik nicht überraschend. Auch für das gesamte Jahr 2017 erwartet die IKB ein deutliches Plus bei den Exporten.

Ebenfalls nicht überraschend sei die anziehende Investitionsaktivität. Die Ausrüstungsinvestitionen hätten sich bereits in den letzten Quartalen leicht erholt. Mit der anhaltend guten Stimmung sowie der Konjunkturlage sei mit einer Belebung der Investitionen auch in den kommenden Quartalen zu rechnen. Da das deutsche Verarbeitende Gewerbe bereits eine hohe bzw. überdurchschnittliche Kapazitätsauslastung aufweise, seien angesichts der zu erwartenden Wachstumsdynamik in diesem und im nächsten Jahr Erweiterungen der Produktionskapazitäten erforderlich. Dies zeige sich auch in der anziehenden Nachfrage nach Gütern der Investitionsgüterbranchen wie Maschinenbau oder Metallindustrie.

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: