26.02.2018 //

EU-DSGVO: Neue Datenschutzgrundverordnung mit weitreichenden Folgen für den Einkauf

Ab Mai 2018 treten mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) neue und zum Teil deutlich verschärfte Vorschriften für den Datenschutz in Kraft.

Ab Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft. Foto: kalhh / Pixabay.com Ab Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft. Foto: kalhh / Pixabay.com

Speziell die Einkaufsabteilungen werden durch ihre Schnittstellen-Position die Auswirkungen der neuen Verordnung deutlich zu spüren bekommen. Schließlich unterhält die Beschaffung vielfältige Vertragsbeziehungen mit Lieferanten, Zulieferern, Dienstleistern und Partnern.

Wer sicherstellen will, dass die eigenen Kooperationen DSGVO-konform ausgestaltet sind, muss seine Vereinbarungen und Arbeitsweisen einer genauen Prüfung unterziehen, diese gegebenenfalls anpassen und für die Ausgestaltung neuer Vertragsbeziehungen gewappnet sein.

Vor diesem Hintergrund schult der BME Einkäufer an drei Terminen (23.04.2018 in Frankfurt/Main, 11.06.2018 in Düsseldorf, 08.10.2018 in Hamburg) im BME-Seminar „Die neue Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) – Handlungsempfehlungen für den Einkauf“. Die Teilnehmer erfahren, wie sich die neuen Vorschriften auf Einkauf und SCM auswirken, und erhalten Handlungsempfehlungen zur rechtskonformen Verhandlungsführung und Vertragsgestaltung. Das Seminar richtet sich speziell an Fach- und Führungskräfte aus Einkauf und Supply Chain Management, die die Vorschriften zum Datenschutz beachten und operativ umsetzen müssen.

Zur Online-Anmeldung gelangen Sie hier…

Weitere Informationen:
Anna Riedl
BME Akademie GmbH
Projektmanagerin Seminare
Tel.: 069-30838-253
E-Mail: anna.riedl(at)bme.de

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: