04.09.2019 //

Coaching für Nachwuchskräfte aus dem Westlichen Balkan

Halbzeit für die Stipendiaten des Zoran Djindic Stipendienprogramms: In Freiburg fand ein Zwischentreffen mit Karriere-Tipps und einem BME-Workshop statt.

Foto: Zoran Djindijc Stipendienprogramm/ Antje Müller

Vom 29. August bis 1. September fand das diesjährige Zwischentreffen des 16. Jahrgangs des Zoran Djindic Stipendienprogramms der Deutschen Wirtschaft für die Länder des Westlichen Balkans in Freiburg im Breisgau statt. Das Treffen widmete sich vor allem dem Karriere-Coaching und Networking im beruflichen Kontext.

In einem Workshop von BME Job Source stellten sich die Nachwuchskräfte beim Business Speed Dating gegenseitig vor, alle drei Minuten wurde der Gesprächspartner getauscht. Hilfestellung zu Bewerbungen erhielten die Bewerber beim Lebenslauf-Check. In 20-minütigen Einzelgesprächen bekamen die Teilnehmer ein Feedback zu ihren Bewerbungsunterlagen.

Neben einer ersten Feedbackrunde zu den Praktika in Deutschland lag ein besonderer Schwerpunkt auf der Rückkehr in die Heimatländer, die Integration in die lokalen Arbeitsmärkte sowie in das regionale Alumninetzwerk des Stipendienprogramms. Die 74 Stipendiaten absolvieren seit Anfang Juli ihre Praktika in deutschen Unternehmen. Bislang haben über 700 Stipendiaten aus den sieben Ländern des Westlichen Balkans an dem Stipendienprogramm teilgenommen.

Zoran Djindijc Stipendienprogramm der Deutschen Wirtschaft

Das Zoran Djindijc Stipendienprogramm (ZDS) ermöglicht jungen Nachwuchskräften aus Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Kosovo, Montenegro, Nordmazedonien und Serbien ein drei- bis sechsmonatiges Praktikum in einem deutschen Unternehmen. Ziel ist eine praxisorientierte Ausbildung.

Der BME e.V. arbeitet seit Jahren eng mit dem Ost-Ausschuss – Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft (OAOEV) zusammen und weitete die bestehende Kooperation kontinuierlich aus. So können sich die Stipendiaten und Stipendiatinnen an der Young-Professionals-Initiative beteiligen. Damit erhalten sie exklusiven Zugang zu allen Informationen, Services und dem Netzwerk rund um Einkauf, SCM und Logistik im BME.

Das ZDS wurde 2003 auf Initiative des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) initiiert. Der Grundgedanke bestand darin, die demokratische Vision des 2003 ermordeten serbischen Ministerpräsidenten Zoran Djindjic zu bewahren, für den junge Menschen und ihre Ausbildung, Erfahrung und Motivation das größte Potenzial eines Landes darstellten. Das Zoran Djindjic Stipendienprogramm der Deutschen Wirtschaft für die Länder des Westlichen Balkans wird im Auftrag des BMZ durch die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) durchgeführt. Federführend in der Umsetzung ist der Ost-Ausschuss – Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft in Kooperation mit der Zoran Djindjic Stiftung.

Informationen zum Stipendienprogramm

Zoran Djindic Stipendienprogramm im BME

Für Unternehmen

Wenn Sie Interesse daran haben, einen Praktikanten oder eine Praktikantin des Zoran Djindijc Stipendienprogramm der Deutschen Wirtschaft in Ihrem Unternehmen aufzunehmen, wenden Sie sich bitte an Antje Müller (A.Mueller3@bdi.eu).

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: