31.08.2013 //

Internationale Vernetzung und Offenheit

BME war am 27. August offizieller Partner des Wirtschaftstages der Botschafterkonferenz.

Michael Gottschalk/photothek.net Der Vorstandsvorsitzende der Volkswagen AG, Martin Winterkorn, spricht beim Wirtschaftstag der Botschafterkonferenz. Foto: Auswärtiges Amt/Photothek/Gottschalk

Am 27. August begrüßte Außenminister Guido Westerwelle gemeinsam mit VW-Chef Martin Winterkorn rund 1.500 Unternehmer zum Wirtschaftstag der Botschafterkonferenz 2013. Das Rekord-Interesse zeigt, wie wichtig der Austausch zwischen Diplomatie und Wirtschaft in Zeiten der Globalisierung geworden ist.

Den Austausch zwischen Wirtschaft und Diplomatie zu vertiefen, ist das Ziel des Wirtschaftstags der Botschafterkonferenz. In diesem Jahr gelang dies besonders gut: Mehr als 1.500 Teilnehmer aus der Wirtschaft kamen am 27. August ins Auswärtige Amt, um mit Außenminister Westerwelle, Winterkorn und den deutschen Botschafterinnen und Botschaftern über die großen wirtschaftlichen und politischen Trends auf den Auslandsmärkten zu diskutieren.

Erstmals hatte auch der BME als offizieller Partner des Wirtschaftstages der Botschafterkonferenz seine Mitglieder zu dieser Veranstaltung eingeladen. Zum Konzept gehörten, wie in den vergangenen Jahren, Workshops zu aktuellen Themen der Außenwirtschaft. Der BME hatte dabei gemeinsam mit dem BGA das Thema "Internationale Beschaffungsstrategien" auf die Agenda gesetzt. Botschaftsvertreter aus China und Bangladesch diskutierten mit den Teilnehmern der Veranstaltung aktuelle Einkaufstrends. Als Impulsgeber aus der Wirtschaft fungierten neben Dr. Holger Hildebrandt (BME) auch Dr. Silvius Grobosch (ThyssenKrupp) und Bernd Kohring (SEW Eurodrive).

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: