30.10.2014 // Öffentliche Beschaffung

KOINNO veröffentlicht Handlungsempfehlungen

Im Fokus: Vorkommerzielle Auftragsvergabe und Barcode-Einsatz im Krankenhaus.

Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) hat Handlungsempfehlungen für den Einsatz von Barcodes im Krankenhaus und für die Durchführung einer vorkommerziellen Auftragsvergabe veröffentlicht. Die Empfehlungen sind eine Initiative des Kompetenzzentrums innovative Beschaffung (KOINNO), das der BME für das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufbaut und führt. Die Publikationen unterstützen strategische Entscheider und operative öffentliche Einkäufer mit konkreten Hinweisen.

Handlungsempfehlung „Barcodes im Krankenhaus“

Das Thema „Einheitliche Barcodes“ muss vom Einkauf konkret bei den Lieferanten eingefordert werden, damit ein einheitliches Vorgehen und eine gemeinsame Datenbasis keine Utopie bleiben. Für eine gelungene Umsetzung empfiehlt KOINNO den Einkäufern in Krankenhäusern in dieser Publikation eine Reihe von Maßnahmen.

Handlungsempfehlung zur Durchführung einer vorkommerziellen Auftragsvergabe

Die vorkommerzielle Auftragsvergabe (PCP) ist die Ausschreibung von Forschungs- und Entwicklungsleistungen (F&E-Leistungen) in der vorkommerziellen Phase zur Beschaffung nicht marktgängiger Lösungen bzw. vorhandener Lösungen, die noch Unzulänglichkeiten aufweisen. Ziel ist die Entwicklung von neuen Produkten und Dienstleistungen in mehreren Etappen, bei denen zwei oder mehrere Entwickler im Wettbewerb zueinander mehrere Lösungen hervorbringen. Die beschaffende Stelle kann sich daraus die beste Lösung aussuchen. PCP ist kein Beschaffungsverfahren im eigentlichen Sinne, aber ein Instrument zur Förderung effizienter und nachhaltiger öffentlicher Leistungserbringung. Die vorliegende Publikation zeigt auf, wie eine PCP idealerweise durchgeführt werden sollte.

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu:

Öffentliche Beschaffung