21.05.2014 // Indirekte Materialien

Konsumstärke treibt Packmittelpreise an

BME-Preisspiegel: Für Kartonagen ist im Juni mit Preiserhöhungen zu rechnen.

Die positive Stimmung in der deutschen Wirtschaft dürfte sich auf absehbare Zeit auch auf die Preise für Packmittel auswirken. Trotz der Belastungen durch die geopolitischen Entwicklungen in der Ukraine deutet vieles darauf hin, dass sich Deutschland dank seiner erstarkten Binnenwirtschaft vom schleppenden Wachstum im übrigen Europa absetzen kann. Begünstigt durch die ebenfalls positive Entwicklung am heimischen Arbeitsmarkt ist mit einer Konsumstärke zu rechnen, die auch die Nachfrage nach Verpackungen antreibt. Steigende Absätze dürften dann auch bei den Preisen für Kartonagen, Holz, Kunststoff, Glas und Blechen ihre Spuren hinterlassen.

Preissteigerungen bei Kartonagen erwartet

Um diese Preistendenzen bei Verpackungen transparenter zu machen, veröffentlicht der BME quartalsweise den BME-Preisspiegel Packmittel, der die aktuelle Marktsituation zusammenfasst und nun in einer neuen Ausgabe für das zweite Quartal 2014 vorliegt. Für Kartonagen werden demnach baldige Preiserhöhungen von bis zu 40 Euro pro Tonne erwartet. Gute Auslastung und bereits gegebene Lieferverzögerungen sprechen dafür, dass die von den Herstellern angedrohten Preiserhöhungen bei Graukarton auch durchgesetzt werden können.

Bei Standardpaletten reagierten die Produzenten bereits auf die gestiegene Nachfrage, die unter anderem von der Bauindustrie angetrieben wird. Im April wurden Preiserhöhungen von ca. 0,20 Euro pro Palette vollzogen. Bei weiterhin stabiler Konjunktur dürfte das aktuelle Preisniveau erhalten bleiben. Ähnlich sieht auch die Tendenz bei Kunststoffen aus: Bei synthetischem Kautschuk sorgt das teurer gewordene Vorprodukt Benzol dafür, dass die Preise (oder eben der Preis) leicht ansteigen. Da die Ölnotierungen sich aber stabil halten, sind insgesamt keine signifikanten  Änderungen des Preisniveaus zu erwarten.

Bezug:

» Leseprobe BME-Preisspiegel Packmittel Q1/2014

Die vollständige aktuelle Ausgabe (Schutzgebühr: 580 Euro zzgl. MwSt. für BME-Mitglieder, 680 Euro für Nicht-Mitglieder) ist erhältlich bei:

Volkmar Klein
Bereichsleiter Benchmark-Services
Telefon: 069 / 3 08 38-3 01
Telefax: 069 / 3 08 38-1 99
E-Mail: volkmar.klein@bme.de
 

Mehr vom BME auf...

Der BME - Mehr von und auf Twitter   Der BME - Mehr von und auf Xing   Der BME - Mehr von und auf LinkedIn   Der BME - Mehr von und auf Facebook   Der BME - Mehr von und auf Youtube

Weitere Meldungen zu:

Indirekte Materialien