17.10.2013 //

Maschinenbauer für 2014 optimistisch

VDMA erwartet Produktionsplus von drei Prozent

Siemens AG Der deutsche Maschinenbau profitiert von der anziehenden Konjunktur. Foto: Siemens

Nach Rückschlägen im laufenden Geschäftsjahr erwartet die deutsche Maschinenbauindustrie 2014 wieder ein Produktionswachstum. Das Plus dürfte bei drei Prozent liegen, teilte der Präsident des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Thomas Lindner, in Stuttgart mit. In den beiden wichtigen Exportmärkten China und USA habe sich die Konjunktur wieder gefestigt und auch „im krisengeschüttelten Europa scheint die rezessive Phase weitgehend abgeschlossen zu sein“, erklärte er. Deshalb rechne der VDMA hier ebenfalls mit expansiven Impulsen.

Zwischen 2010 und 2012 sei die reale Maschinenproduktion in Deutschland um 24 Prozent gewachsen. „Das muss selbstverständlich vor dem Hintergrund des Einbruchs im Jahr 2009 in Höhe von rund 25 Prozent gesehen werden“, schränkte Lindner ein. Die VDMA-Volkswirte rechnen für 2013 mit einem Produktionswert von 195 Milliarden Euro. Zum Vergleich: 2010 waren es 164 Milliarden Euro, ein Jahr später 189 Milliarden Euro und 2012 ebenfalls 195 Milliarden Euro. Da die Folgen der Finanzkrise noch nicht überwunden seien und auch die internationale Nachfrage nach Investitionsgütern schwächele, hätten die deutschen Maschinenbauer den Aufholprozess im laufenden Jahr nicht fortsetzen können. Die Lücke von knapp sieben Prozent zum hohen Produktionsniveau des Ausnahmejahres 2008 bleibe deshalb ebenfalls offen. Von Januar bis August dieses Jahres verfehlte die reale Produktion von Maschinen und Anlagen in Deutschland ihr Vorjahresniveau um 3,3 Prozent. Das Minus rühre vor allem aus dem schwachen ersten Quartal (minus sieben Prozent gegenüber Vorjahr). Seitdem würden die Minusraten tendenziell kleiner. Das konjunkturelle Umfeld helle sich zunehmend auf. „Unsere im Juli veröffentlichte Prognose von minus ein Prozent für das laufende Jahr können wir daher heute bekräftigen“, so Lindner. Gegenwärtig beobachten die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer eine sich verfestigende, zyklisch bedingte Erholung.

 

Frank Rösch, BME
 

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: