Bergische Universität Wuppertal: Lehrstuhl für Produktion und Logistik

Selbstverständnis. Das Wirken des Lehrstuhls ist an dem Grundgedanken orientiert, aktuelle Forschungsergebnisse in die Optimierung und Erweiterung von betrieblichen Prozessen, insbesondere in der Produktionsplanung und der Logistik, einfließen zu lassen. Entsprechend sind die Aktivitäten des Lehrstuhls in Forschung, Lehre und Wissenstransfer auf dieses Ziel ausgerichtet.

Forschung. In der Forschung verfolgt der Lehrstuhl einen zweigliedrigen Ansatz. Zum einen betreibt er in einem Bottom-Up-Ansatz Grundlagenforschung, um das Wissen über fundamentale Wirkungszusammenhänge bei der Ausgestaltung und Steuerung von logistischen Systeme und Produktionsanlagen kontinuierlich zu erweitern. Etliche dieser Projekte wurden dabei von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt. Zum anderen werden in enger Kooperation mit der Praxis Projekte nach dem Top-Down-Prinzip durchgeführt. Dabei werden die individuellen Begebenheiten analysiert und mit Hilfe eines umfangreichen Methodenkastens optimiert.

Methodisch stehen quantitative Modelle und Verfahren zur präskriptiven Entscheidungsunterstützung im Mittelpunkt der Forschungsaktivitäten. Diese sind der Mathematik entlehnt und aus etlichen Entscheidungsfeldern schon heute nicht mehr wegzudenken. Sie werden weiter an Bedeutung gewinnen. Beispiele dafür sind Initiativen zu Industrie 4.0 und Big Data. Zum Teil scheinen diese einzig auf Digitalisierung, Vernetzung und das Sammeln von Daten ausgerichtet zu sein. Sobald die angestrebte Verfügbarkeit dieser immensen Datenmengen erreicht ist, wird es für menschliche Entscheider schwierig, wenn nicht unmöglich, sinnvolle Entscheidungen aus ihnen abzuleiten. Daher wird zunehmend auf Werkzeuge zur automatisierte Handlungsempfehlung zurückgegriffen. Hierfür entwickelt der Lehrstuhl Algorithmen und Modelle, um zum Beispiel kostenminimale Produktionspläne und Touren automatisiert zu erstellen. 

Lehre. Das Lehrangebot umfasst Veranstaltungen zu Produktionsplanung und Logistik mit Fokus auf einzelne Akteure und zu Supply Chain Management sowie Sustainability mit Hauptaugenmerk auf der Koordination mehrerer Akteure. In Seminarveranstaltungen wird zudem der Umgang mit Standardsoftware aus dem Bereich der mathematischen Optimierung und der Simulation gelehrt. Dieses Angebot ist in wirtschaftswissenschaftliche, ingenieurwissenschaftliche und mathematische Studiengänge eingebunden. 

Wissenstransfer. Beim Wissenstransfer werden Konzepte und gesicherte Erkenntnisse aus der akademischen Forschung umgesetzt, um in einem oder mehreren konkreten Anwendungsfällen Nutzen zu stiften. Im Rahmen der Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen für den Anwender sind oftmals Anpassungen bestehender Forschungskonzepte notwendig, die eingehend im Dialog vorbereitet werden. In der Vergangenheit wurden bereits Projekte mit unterschiedlichsten Praxispartnern durchgeführt – von weltweit operierenden Paketdienstleistern und Betreibern von Seehafencontainerterminals über internationale Beratungsunternehmen bis hin zu mittelständischen produzierenden Unternehmen.

Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. Dirk Briskorn

Prof. Dr. Dirk Briskorn, Bergische Universität Wuppertal, BME

Dirk Briskorn ist seit 2014 Inhaber der Professur für Produktion und Logistik. Nach einer betrieblichen Ausbildung zum mathematisch-technischen Assistenten beim heutigen Gothaer Konzern studierte er an der Universität zu Köln Wirtschaftsinformatik und war zeitgleich als Systementwickler beim Gothaer Konzern tätig. Es folgte die Promotion 2007 am Lehrstuhl für Produktion und Logistik der Christian-Albrechts-Universität Kiel, wo er weitere drei Jahre als PostDoc beschäftigt war. Nach einem halbjährigen Forschungsaufenthalt an der New York University erhielt er 2010 einen Ruf auf eine Juniorprofessur für Supply Chain Management und Produktion der Universität zu Köln und 2011 einen Ruf auf die W3-Professur für Quantitative Planung der Universität Siegen.

Von 2011 bis 2014 war er Vorstandsvorsitzender des dort ansässigen Siegener Mittelstandsinstituts. Er ist Mitglied der Gesellschaft für Operations Research e.V. (GOR) und leitet deren Arbeitsgruppe „Projektmanagement und Scheduling“. Briskorn ist zudem als Gutachter und Editor bei verschiedenen internationalen Fachzeitschriften tätig.Er ist im aktuelle Ranking der "Wirtschaftswoche" als einer der zehn forschungsstärksten Betriebswirte aus dem deutschsprachigen Raum ausgewiesen. (Foto: Bergische Universität Wuppertal)

Bergische Universität Wuppertal: Lehrstuhl für Produktion und Logistik

Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. Dirk Briskorn 

Anschrift: Gaustraße 20, 42119 Wuppertal

Tel.: 02 02/4 39-53 75

E-Mail: briskorn@uni-wuppertal.de

Web: www.prodlog.uni-wuppertal.de