Rechtsfragen bei der Beschaffung in China

"Global Einkaufen": Was bei Verträgen mit chinesischen Lieferanten zu beachten ist.

Wegen des herrschenden Kostendrucks ist die Globalisierung im Einkauf zu einem wichtigen Thema geworden. Märkte wie China versprechen kostengünstige Ressourcen, sind allerdings aus vielerlei Gründen mit höheren Risiken behaftet als westliche Länder. Dazu gehören auch Rechtsfragen, die Unternehmen häufig daran hindern, einen Blick ins Land der Mitte zu richten.

Um diese Hürden abzubauen und erste Einblicke in die Rechtssysteme anderer Länder zu gewähren, veröffentlicht der BME unter dem Titel „Global Einkaufen – Ein Überblick über das Einkaufsrecht“ seit geraumer Zeit kostenlose länderspezifische Publikationen mit wertvollen Hinweisen zu Themen wie Rechtsordnung, UN-Kaufrecht, AGB, Lieferung, Bezahlung, Garantie/Gewährleistung, Haftungsfragen oder Gerichtsbarkeit.

Die neueste Ausgabe liegt nun für die Volksrepublik China vor:

» BME-Internetseite „Globales Einkaufsrecht“

Weitere Infos:

Sebastian Schröder
Leiter Recht & Compliance
Tel.: 069/3 08 38-141
Fax: 069/3 08 38-199
E-Mail: sebastian.schroeder@bme.de

Mehr vom BME auf...

Der BME - Mehr von und auf Twitter   Der BME - Mehr von und auf Xing   Der BME - Mehr von und auf LinkedIn   Der BME - Mehr von und auf Facebook   Der BME - Mehr von und auf Youtube

Weitere Meldungen zu: