22.11.2019 //

Total Supplier Management Workshop: Expertenaustausch in Berlin

Über 50 Einkaufsmanager diskutierten im Rahmen einer Fachveranstaltung der BME-Region Berlin-Brandenburg, anhand welcher Methoden des Lieferantenmanagements Unternehmen aller Größen und Branchen die zukünftigen Herausforderungen der Digitalisierung bewältigen können.

Prof. Dr.-Ing. Robert Dust, stellvertretender Vorsitzender der BME-Region Berlin-Brandenburg, stellte den Einkaufsmanagern die Tools eines präventiven und nachhaltigen Lieferantenmanagements vor. Foto: Jean-Paul Assandri Prof. Dr.-Ing. Robert Dust, stellvertretender Vorsitzender der BME-Region Berlin-Brandenburg, stellte den Einkaufsmanagern die Tools eines präventiven und nachhaltigen Lieferantenmanagements vor. Foto: Jean-Paul Assandri

Am 12. November 2019 veranstaltete die TU Berlin in Kooperation mit der BME-Region Berlin-Brandenburg den insgesamt 13. Total Supplier Management Workshop. Die Referenten diskutierten mit über 50 Teilnehmern über die Absicherungsmöglichkeiten von Partnernetzwerken in Zeiten der Digitalisierung von Geschäftsmodellen.

Fakt ist: Neue Technologien, kurze Innovationszyklen und eine zunehmende Digitalisierung von Produkten und Prozessen stellen Unternehmen aller Größen vor neue Herausforderungen. Die Verschmelzung verschiedener Technologien und Branchen führt zu neuen Geschäftsmodellen. Zukünftige Modelle basieren zunehmend auf Informations- und Kommunikationstechnologien, Social Media, Big Data und vernetzten Systemen wie Industrie 4.0.

Damit löst sich auch eine eindeutige Branchenzugehörigkeit der Unternehmen, die man von früher kannte, zunehmend auf. Bestehende Unternehmensstrukturen wandeln sich zu branchenübergreifenden Partnernetzwerken. Aber wie sollten Unternehmen mit den neuen Herausforderungen umgehen, damit sie ihre Partnernetzwerke weiterhin präventiv und effizient steuern können?

Dieser Frage ging Prof. Dr.-Ing. Robert Dust vom Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb der TU Berlin nach. Der stellvertretende Vorsitzende der BME-Region Berlin-Brandenburg zeigte in seinem Impulsvortrag auf, anhand welcher Methoden und Tools des präventiven und nachhaltigen Lieferantenmanagements die Unternehmen die zukünftigen Herausforderungen der Digitalisierung bewältigen können. Anschließend berichteten Torsten Baumann und Markus Schnackenberg von der SMA Solar Technology AG über den aktuellen Stand ihres Lieferantenmanagements. Sie präsentierten den Teilnehmern, welche Schritte zur Umsetzung eines ganzheitlichen Lieferantenmanagements im eigenen Unternehmen notwendig sind. Zum Abschluss gab Dr. Christian Herzog von der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH einen Einblick in die Potenziale der digitalen Geschäftsmodelle und den Wirtschaftsstandort Berlin-Brandenburg.

Save the Date: Merken Sie sich schon jetzt vor: Der 14. Total Supplier Management Workshop wird am 15. Mai 2020 in Berlin stattfinden.

Weiterempfehlen

Weitere Meldungen zu: