Cologne Business School: Beschaffung und Supply Chain Management

Entwicklung und Selbstverständnis. Die Cologne Business School (CBS) wurde 1993 gegründet und gehörte zu den ersten Hochschulen in Deutschland, die den international anerkannten Bachelor-Abschluss verlieh. Das Portfolio umfasst heute englisch- und deutschsprachige Bachelor- und Master-Studiengänge mit Management-Schwerpunkt sowie MBA und Executive MBA Programme. Die exzellenten Studienbedingungen gründen unter anderem auf kleinen Lerngruppen und einer intensiven Betreuung durch Professor/-innen und Dozent/-innen. Rund 1.500 junge Menschen aus etwa 75 Nationen studieren aktuell an der Cologne Business School. Zudem pflegt die Hochschule ein großes Netzwerk mit rund 120 Partnerhochschulen in aller Welt und zahlreichen international tätigen Unternehmen. Die CBS Cologne Business School GmbH ist Teil der Stuttgarter Klett Gruppe.

Ihre zentrale Aufgabe sieht die CBS darin, Studierende auf Karrierechancen in der Wirtschaft vorzubereiten. Die Funktion Einkauf erfährt gerade im Kontext von Nachhaltigkeit und Digitalisierung eine steigende Bedeutung. Dieser Bedeutungswandel  spiegelt sich nicht nur in aktuellen Forschungsprojekten der CBS wider, sondern auch in den Lehrinhalten der zahlreichen Lehrveranstaltungen und der Spezialisierung Supply Chain Management. Der starke Praxisbezug ergänzt mit anwendungsbezogenem Wissen, Planspielen, Praktika, Soft-Skills-Kursen sowie Business Projects - die meist in Kooperation mit namhaften Unternehmen stattfinden - die Lehre und Forschung im Bereich Einkauf und Supply Chain Management an der CBS.

Lehre. Lehrinhalte zum strategischen Beschaffungsmanagement finden sich in allen englisch- wie deutschsprachigen Bachelor- und Masterprogrammen. Supply Management sowie Strategisches Beschaffungsmanagement sind Grundlagenvorlesungen, die jeder Student der CBS absolvieren muss. Entscheidet man sich für die Spezialisierung Supply Chain Management, kommen noch Lehrveranstaltungen wie Kostenmanagement entlang der Lieferkette oder strategisches Lieferantenmanagement hinzu. Inhalte zur Digitalen Transformation wurden konsequent in das bestehende Curriculum integriert. Das Fach „Moderne Supply Chains - Innovation, Lean und Automation“ umfasst u.a. die Bereiche Einkauf 4.0, E-Procurement oder die Gestaltung digitaler Lieferanten-Beschaffer-Beziehungen. Gleiches gilt für das Themenfeld Nachhaltiges Management.

Inhalte zu Grüne / Nachhaltiger Beschaffung sind fester Bestandteil jedes Studienprogramms. Die CBS hat sowohl im Bereich Digitalisierung wie auch Nachhaltigem Management ein integriertes Curriculum etabliert und damit in Deutschland eine Vorreiterrolle ein. Es wird aber immer auch der Zusammenhang zu anderen Funktionsbereichen hergestellt, da laut CBS nur ein solcher integrierter betriebswirtschaftlicher Ansatz Unternehmen langfristig zum Erfolg führt. Die familiäre Atmosphäre an der CBS macht es möglich, diese Philosophie auch im täglichen Umgang mit den Studierenden zu verwirklichen und damit deren Beschäftigungsfähigkeit zu stärken.

Den Studierenden steht ein fundierter Mix aus theorie- und forschungsgeleiteten Veranstaltungen, verbunden mit aktuellen Praxisvorträgen und Business Projekten, zur Verfügung. Praktiker aus allen Unternehmensbereichen werden aktiv in die Lehrveranstaltungen eingebunden, um Erfahrungswissen an den Nachwuchs weiterzugeben. Jedes Jahr findet auch der Karrieretag Supply Chain Management und HR statt. Gemeinsam mit Praktikern und Alumni, die im Bereich Einkauf tätig sind, diskutieren die Studierenden der CBS über aktuelle Themen des Einkaufs und stellen sich potentiellen Arbeitgebern vor. Daneben pflegt die CBS ihr „Cologne Business Network“. 2010 wurde ein Beirat ins Leben gerufen mit namhaften Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Darüber hinaus verfügt die CBS über ein eigenes Karriereportal und pflegt Beziehungen zu mehr als 1200 Partnerunternehmen. Diese Partnerschaft erstreckt sich auf die Vermittlung von Praktika, die Durchführung von Business Projekten, die gemeinsame Durchführung von Abschlussarbeiten oder die Gestaltung von Workshops und Gastvorträgen. Ein weiterer Fokus liegt auf einer Disziplinen-übergreifenden Forschung und Lehre. Mit dem CASM (Center for Advanced Sustainable Management) hat die CBS ein In-Institut ins Leben gerufen, dass Inhalte des Nachhaltigen Managements in alle Funktionen eines Unternehmens trägt. Der Bereich Nachhaltiges Supply Chain Management gehört zu den zentralen Forschungsthemen der CBS.

Forschungsansatz und Forschungsfelder. Der Lehrstuhl verfolgt einen qualitativen Forschungsansatz. Begründet durch die immer noch schlechte empirische Durchdringung dringende beschaffungspolitischer Fragestellungen, wird Grundlagenforschung auf Basis explorativer Techniken durchgeführt, deren Ergebnisse wiederum empirische Studien ermöglichen. Dabei werden konsequent Unternehmenspartner mit in die Forschungsvorhaben einbezogen.

Folgende Felder stehen aktuell im Fokus der Forschungstätigkeiten:

  • Im Rahmen des nachhaltigen Beschaffungsmanagement geht es vor allem um die Integration der SDGs in den strategischen Beschaffungsmanagementprozess sowie der Gestaltung nachhaltiger Lieferantenbewertungs- und -managementmodelle.
  • Die Entwicklung eines Einkauf 4.0-Modells bildet die Grundlage für weitere Forschungsvorhaben wie z.B. die Digitalisierung von Lieferanten-Beschaffer Beziehungen oder die Frage, welchen Mehrwert der Einkauf durch Digitalisierung für das Unternehmen generieren kann. Wichtig sind auch Fragestellungen, wie Nachhaltigkeit und damit Transparenz in der Lieferkette durch digitale Tools verbessert werden kann.
  • Partnerschaftliche Lieferantenmanagement, etwa Aspekte der Lieferantenpflege oder die Möglichkeit für KMUs, ihre Attraktivität auf den Beschaffungsmärkten zu erhöhen. Auch die Frage wie Startups nachhaltige Lieferantenbeziehungen aufbauen können, stellt eine wichtige Forschungsfrage dar.

Professur für Strategisches Beschaffungsmanagement: Prof. Dr. Elisabeth Fröhlich

Prof. Dr. Elisabeth Fröhlich, Cologne Business School, CBS, BME

Elisabeth Fröhlich studierte Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie an der Universität zu Köln. Nach ihrer Dissertation zum Thema "Lieferantenbewertung" setzte sie ihre Karriere am Seminar von Prof. Dr. U. Koppelmann an der Universität Köln fort und schloss ihre Habilitation zum Thema "Modellierung von Berufsprofilen in der Beschaffung" ab. Seit Ende 2007 ist Elisabeth Fröhlich als Professorin an der Cologne Business School für den Bereich Strategisches Beschaffungsmanagement verantwortlich. Seit dem 1. Mai 2013 leitet sie die Cologne Business School in ihrer Funktion als Präsidentin. Sie ist Vorstandsmitglied mehrerer wissenschaftlicher Organisationen, z.B. des BME e.V. Region Köln oder Sprecherin des DACH-Chapter PRME, des UN Global Compact für Business Schools. Außerdem ist sie Sprecherin der "Kölner Wissenschaftsrunde" und Wirtschaftsbotschafterin der Stadt Köln.

Ihre aktuellen Forschungsschwerpunkte liegen in den Themen Sustainable Supply Chain Management und Nachhaltige Beschaffung, Qualifizierung im Einkauf sowie im Strategischen Lieferantenmanagement. Beschaffung 4.0 sowie organisatorische und persönliche Herausforderungen eines "Agilen Einkaufs" bilden weitere Forschungsschwerpunkte. Sie ist Autorin zahlreicher Publikationen, so u.a. der Bücher „Personalentwicklung in der Beschaffung“ oder „CSR und Beschaffung“, beide erschienen im Springer Verlag. Darüber hinaus forscht sie auch im Bereich der Implementierung von nachhaltigen Lehrkonzepten in Business Schools. (Foto: Cologne Business School) 

Cologne Business School: Professur für Strategisches Beschaffungsmanagement

Inhaberin der Professur: Prof. Dr. Elisabeth Fröhlich, Präsidentin der CBS  

Anschrift: Cologne Business School 

Hardefuststraße 1  

50677 Köln   

Tel.: 02 21/93 18 09-81

E-Mail: e.froehlich(at)cbs.de

Web: www.cbs.de