Frankfurt University of Applied Sciences: Logistik und Mobilität

Selbstverständnis. Wissen durch Praxis stärkt – der Claim der Hochschule setzt den Rahmen für gelebte Kooperation mit Unternehmen. Aufgrund der geografischen Lage Frankfurts liegt einer der strategischen Schwerpunkte der Hochschule in Logistik und Mobilität. In einem Team aus zehn Professorinnen und Professoren sowie Lehrbeauftragten werden vielfältige Perspektiven auf diese Fachgebiete abgedeckt. Die Grundlage der Tätigkeiten stellt die Zusammenarbeit mit den Logistik- und Luftverkehr betreibenden Unternehmen der Region dar, die sich auch in dualen Studiengängen als entsendende und lehrende Unternehmen engagieren. Diese Zusammenarbeit resultiert unter anderem in einer großen Zahl an kooperativen Forschungsprojekten sowie verschiedenen Formen von Lehrforschung. 

Lehre. In den Bachelor-Studiengängen Betriebswirtschaftslehre, International Business Administration sowie Luftverkehrsmanagement werden die Studierenden zunächst in die Grundlagen der Produktions- und Materialwirtschaft eingeführt. In den Semestern 4/5/7 wählen die Studierenden sehr häufig die Spezialisierung „Logistikmanagement“. Diese befasst sich mit Beschaffungs-, Produktions- und Distributionslogistik sowie IT-Systemen der Logistik. Eine Besonderheit stellt das Modul „Praxisfallprojekt“ dar, in dem semesterbegleitend eine praktische logistische Fragestellung eines Unternehmens oder einer Organisation im Team gelöst wird.

In den Master-Studiengängen Wirtschaftsingenieurwesen (Zielgruppe: reine Bachelor-Ingenieure) sowie Global Logistics (Zielgruppe: BWL-Bachelor mit Schwerpunkt Logistik) werden logistische Aspekte (Beschaffungs-/Produktions-/Logistikmanagement, Verkehrs- und Portlogistik; SCM sowie ERP-Systeme und Advanced Planning Systems) in der Regel auf Grundlage von Aufgabenstellungen der Unternehmen vertieft. Die Lehre wird hierbei – neben Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke – getragen von Prof. Dr. Kirstin Zimmer, Prof. Dr. Susanne Koch und Prof. Dr. Karl-Rudolf Rupprecht. Als Lehrbeauftragte sind Partner von Miebach Consulting, der CPO einer großen Airline oder die mehrfach ausgezeichneten Berater von EY tätig. Die Studierenden der Hochschule nehmen an Wettbewerben teil und konnten in den vergangenen Jahren regelmäßig vordere Plätze, etwa bei den „Logistik Masters“, belegen. Seit 2018 wird die Lehre auch durch die Veranstaltung „Logistikkongress der Hochschulen@Holm“ ergänzt, die für Absolventen und Logistikinteressenten eine Bandbreite an logistischen Themen in der Praxis und den Austausch mit weiteren Unternehmen bietet.              

Forschungsansatz und Forschungsfelder. Erforscht werden technische, soziale, ökonomische und demografische Herausforderungen und Potenziale bestehender und neuer Formen der regionalen Mobilität und Logistik. Die Forschungsfelder im Zentrum für Logistik, Mobilität und Nachhaltigkeit ZLMN sind dabei E-Mobilität, Luftverkehrsmanagement, Assistenzsysteme, Energieeffizienz, Urbane Logistik und Belieferungskonzepte und (informations-)technische Grundlagen. Ein Teil der Aktivitäten finden im Forschungs- und Transferzentrum HOLM (House of Logistics and Mobility) am Flughafen Frankfurt statt. 

Transfer. Der Transfer der anwendungsorientierten Forschungsergebnisse in die Unternehmen reicht von der Beteiligung an Lehrveranstaltungen über Abschlussarbeiten und semesterbegleitende Projektaufgaben bis hin zur gemeinsamen Beantragung von Forschungsprojekten. Ein Logistik- und ein Industrie-4.0-Labor werden in der Lehre und gemeinsam mit Unternehmen genutzt.

Professur für Produktionsmanagement und Logistik, Inhaber der Professur: Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke

Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke, Frankfurt University; BME

Kai-Oliver Schocke studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Darmstadt, an der er auch zum Dr. rer. pol. promovierte. Schocke arbeitete 14 Jahre in verschiedenen Leitungsfunktionen bei der heutigen Evonik Industries, wechselte 2008 an die HS Worms und lehrt und forscht seit 2011 in Frankfurt. Schocke ist geschäftsführender Direktor des Zentrums für Logistik, Mobilität und Nachhaltigkeit seiner Hochschule sowie in verschiedenen Organisationen aktiv, bspw. der DSAG als Arbeitskreissprecher Fertigung.(Foto: Frankfurt University of Applied Sciences)

Frankfurt University of Applied Sciences, Professur für Produktionsmanagement und Logistik

Inhaber der Professur: Prof. Dr. Kai-Oliver Schocke  

Anschrift: Nibelungenplatz 1, 60318 Frankfurt

Tel.: 069 / 1533-3870

E-Mail: schocke@fb3.fra-uas.de

Web: www.frankfurt-university.de