Hochschule Koblenz: Beschaffung und Logistik

Mit rund 9 500 Studierenden, mehr als 150 Professoren und rund 200 Mitarbeitern an den Standorten Koblenz, Remagen und Höhr-Grenzhausen ist die Hochschule Koblenz die größte Hochschule für angewandte Wissenschaften in Rheinland-Pfalz. Auf Basis einer fundierten theoretischen Grundlagenausbildung sowie einer intensiven Praxis- und Transferorientierung stehen sowohl die fachliche Fokussierung als auch Interdisziplinarität in der Lehre an erster Stelle. Das gilt auch für das Fachgebiet „Beschaffung und Logistik“ im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften am Standort Koblenz.

Lehre.  Im Bereich der Bachelor-Studiengänge steht die funktionale „Tiefenausbildung“ der Studierenden im Vordergrund. Für Beschaffung und Logistik werden Schwerpunktfächer im Umfang von jeweils acht Semesterwochenstunden angeboten. Das entspricht jeweils einer Lehrzeit von fast 130 Präsenzstunden. Dieses Angebot richtet sich an die Studierenden der Bachelor-Studiengänge Business Administration, Mittelstandsmanagement sowie Wirtschaftsingenieur und Bauwirtschaftsingenieur. Dabei werden die Studierenden aller Bachelor-Studiengänge zu einer gemeinsamen Gruppe zusammengeführt. Mit einer Teilnehmerzahl von 30-60 Studierenden je Semester kann so der interdisziplinäre Austausch in der Hochschulpraxis realisiert werden. Inhaltlich liegt der Schwerpunkt auf allen Kompetenzen, die erforderlich sind, um eine Beschaffungs- beziehungsweise Logistikfunktion sinnvoll ausgestalten und operationalisieren zu können. Dafür stehen die fachlichen Ansätze „Power in Procurement“ und „Power in Logistics“.

Im Master–Studiengang Business Management steht die horizontale Vernetzung der Funktionen Beschaffung, Logistik, Produktionswirtschaft und Wirtschaftsinformatik im Vordergrund. Der Schwerpunkt liegt entsprechend im „Operations Management“. Ziel ist es, die Absolventen auf eine optimale Zusammenarbeit der Fachkräfte in den verschiedenen Funktionen vorzubereiten. Das geschieht über zwei Semester mit insgesamt 16 Semesterwochenstunden. Umgesetzt wird der kooperative Managementansatz durch die interaktive Lehre in der Modellfabrik-Koblenz. Hier lernen die Studierenden am Beispiel von Fischertechnik-LKW, wie eine Fabrik aufgebaut, operationalisiert und optimiert werden kann – wenn alle leistungswirtschaftlichen Funktionen clever zusammenarbeiten.

Forschung. In der angewandten Forschung geht es an der Hochschule Koblenz um die kontinuierliche Weiterentwicklung der fachlichen Ansätze „Power in Procurement“ und „Power in Logistics“. Im Grundsatz stehen hier folgende Forschungsfragen im Mittelpunkt, die seit 2010 kontinuierlich bearbeitet und weiterentwickelt werden:

■         Was macht die Einkaufs- beziehungsweise Logistikfunktion innerhalb des eigenen Unternehmens zu einem respektierten Partner?

■         Welche Merkmale sind für die Einkaufs- / Logistikfunktion wichtig, um von den externen Marktteilnehmern als kompetenter Partner ernst genommen zu werden?

■         Worauf kommt es in der operativen Kernaufgabe der Einkaufs-/Logistikfunktion konkret an, um im operativen Geschäft ergebniswirksame Erfolge realisieren zu können? 

Diese Grundsatzfragen stehen im Kontext aktueller wirtschaftlicher Entwicklungen. Derzeit liegt der Fokus in der Forschung insbesondere auf den Auswirkungen der Digitalisierung: Wie verändert Industrie 4.0 die Zusammenarbeit der Funktionen im Unternehmen? Was bedeutet die digitale Supply Chain für die Prozesse und Tools im Einkauf und in der Logistik? Wie verändern sich durch die Digitalisierung Märkte im Hinblick auf das Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage? Welche Auswirkungen haben diese Veränderungen für ein marktgerechtes Verhalten von Einkauf und Logistik?
Die Antworten auf diese Fragen führen zu einer „evolutionären“ Anpassung der Managementansätze. Im Februar 2019 wurde daher – beginnend mit dem Einkauf – eine neue Auflage des Ansatzes „Power in Procurement“ veröffentlicht.

Inhaber der Professur: Prof. Dr. Elmar Bräkling

Prof. Dr. Elmar Bräkling; Hochschule Koblenz; BME

Elmar Bräkling studierte Sicherheitstechnik an der Bergischen Universität Wuppertal, an der er auch berufsbegleitend zum Dr.-Ing. promovierte. Seit 2008 ist er Inhaber der Professur für ABWL, insb. Beschaffung und Logistik am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Koblenz. Dort vertritt er als Prodekan die Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft. Bräkling bringt mehr als zehn Jahre industrielle Führungserfahrung, insbesondere aus der Daimler AG, in seine Professur ein. Ferner ist er geschäftsführender Gesellschafter der PIP-Power in Procurement GmbH, Aufsichtsrat der Thesen AG und Of-Counsel der internationalen Patentanwaltskanzlei Schneiders & Behrendt in Bochum. Die Ergebnisse seiner Arbeit sind in zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen und Lehrbüchern veröffentlicht.(Foto: Hochschule Koblenz) 

Hochschule Koblenz: Beschaffung und Logistik

Inhaber der Professur: Prof. Dr.-Ing. Elmar Bräkling

Anschrift: Hochschule Koblenz, Konrad-Zuse-Straße 1, 56075 Koblenz

E-Mail: braeling(at)hs-koblenz.de

Web: www.hs-koblenz.de