Hochschule Pforzheim: Perspektivwechsel im Beschaffungsmanagement

Selbstverständnis und Vision. Die Hochschule Pforzheim deckt mit ihren drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht den gesamten Wertschöpfungsprozess sowie Lebenszyklus von Industriegütern ab. Dieses Spektrum steht für die Vision der Hochschule „Führend durch Perspektivenwechsel“ und ermöglicht den rund 6.300 Studierenden verschiedene Blickwinkel auf komplexe Fragestellungen. Der Perspektivwechsel (Interdisziplinarität) ist das zentrale Element der Hochschulstrategie in Lehre und Forschung. Er steht im Einklang mit der Ausrichtung des Fachgebietes „Beschaffungsmanagement“, da die moderne Einkaufsorganisation eine Vielzahl von externen und internen Schnittstellen häufig international koordiniert.   

Lehre und Qualifikation. Beschaffungs- und Logistikthemen werden an der Hochschule Pforzheim von einem Team aus Professoren, Lehrbeauftragen und wissenschaftlichen Mitarbeitern vermittelt. Interdisziplinarität und Anwendungsorientierung spielen dabei eine besondere Rolle. Dies gilt auch für die von der Association to Advance Collegiate Schools of Business (AACSB) akkreditierten Studiengänge des Wirtschaftsingenieurwesens, in denen Professor Moritz Peter schwerpunktmäßig englischsprachige Vorlesungen und Seminaren zu Einkaufs- und Logistikthemen hält.

Interdisziplinarität: Studierende des Wirtschaftsingenieurwesens qualifizieren sich im Laufe des Studiums als künftige Einkäufer/innen, da neben kaufmännischen und technischen Grundlagen sowie ausgewählten Beschaffungs- und Logistikinhalten auch perspektivwechselnd  zum Beispiel Einblicke in den technischen Vertrieb, Produktservicesysteme, Qualitätsmanagement, Produktionsmanagement, Informatik sowie das ethische/internationale Management vermittelt werden. Zusätzlich ermöglichen Wahlfächer und Planspiele sowie optionale Auslandssemester eine gezielte Berufsvorbereitung für Tätigkeiten im Supply Chain Management. 

Anwendungsorientierung: Zu einer effektiven Berufsvorbereitung tragen – neben praxisbezogenen Lehrinhalten – ein mehrmonatiges Pflichtpraktikum sowie rund siebzig Labore und Werkstätten an der Fakultät für Technik bei. Dabei werden beispielsweise im „Logistik-Labor“ Workshops durchgeführt, in denen die Studierenden logistische Prozesse in SAP abbilden.

Auch die Fakultät für Wirtschaft und Recht ermöglicht Karrierepfade im Einkauf, unter anderem durch den spezialisierten Bachelor-Studiengang „Einkauf und Logistik“.

Forschung und Transfer. Ausgangspunkt von Forschungsaktivitäten sind Fragestellungen der Unternehmenspraxis. Bezogen auf die betriebliche Beschaffung sind dies, neben Klassikern wie Lieferanten- und Risikomanagement, Themen, die sich aus dem aktuellen technologischen Wandel ergeben, zum Beispiel Fragestellungen zu Lieferanteninnovation oder Einkaufsorganisationen der Zukunft.  Eine Verknüpfung von Praxis, Wissenschaft und Lehre wird durch die Betreuung von anwendungsbezogenen Abschlussarbeiten, Industrie-Exkursionen, Vorträgen und Symposien sichergestellt. 

Inhaber der Professur: Prof. Dr. Moritz A. Peter

Prof. Dr. Moritz A. Peter; Hochschule Pforzheim; BME

Moritz Alexander Peter studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim und promovierte an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich. Er arbeitete in der Automobilindustrie für die Daimler AG sowie für die Porsche Consulting GmbH. Hochschulerfahrung sammelte Professor Peter als Hochschullehrer in verschiedenen Positionen an der International School of Management (ISM), bevor er den Ruf an die Fakultät für Technik der Hochschule Pforzheim annahm. (Foto: Hochschule Pforzheim)  

 

 

Hochschule Pforzheim: Professur für Beschaffungsmanagement

Inhaber der Professur: Prof. Dr. Moritz A. Peter 

Anschrift: Tiefenbronner Straße 65, 75175 Pforzheim

Tel.: 01 73/2 11 17 07

E-Mail: moritz.peter(at)hs-pforzheim.de

Web: www.hs-pforzheim.de