Technische Hochschule Aschaffenburg: Einkauf und Supply Chain Management

Selbstverständnis. Das Themengebiet Einkauf und Supply Chain Management wird an der Technischen Hochschule Aschaffenburg von mehreren Professoren und Lehrbeauftragten vertreten, die überwiegend in dem im Jahre 2011 gegründeten Information Management Institut (IMI) organisiert sind. Das Institut verfolgt in seiner Lehrtätigkeit und Projektarbeit einen leistungsorientierten Ansatz. Kooperations- und Praxispartner, sowie Fördergeber des Instituts ziehen dadurch einen hohen Nutzwert aus der gemeinsamen Arbeit. Das IMI betreibt Arbeiten und Projekte der Angewandten Forschung und des Wissenstransfers auf dem Gebiet der Wirtschaftsinformatik (Information Management). Die Ergebnisse der Forschungs- und Projektarbeiten fließen in die akademische Lehre ein, nicht zuletzt, um dem gesetzlichen Auftrag einer praxisbezogenen Lehre Rechnung zu tragen. 

Lehre. Studierende in den Bachelorstudiengängen werden im Rahmen der Vorlesungen „Organisation und Prozessmanagement“ sowie „Produktionsmanagement und Logistik“ an die Grundlagen der unternehmensinternen und -externen Wertschöpfung herangeführt. Vertiefungen der Materie werden in den Schwerpunkten „Einkauf und Qualitätsmanagement“, „Prozessmanagement und Consulting“ sowie im Wahlfach „Fallstudien des Supply Managements“ angeboten, wobei sich die beiden letztgenannten Veranstaltungen durch einen starken Bezug zum unternehmensübergreifenden Management von Wertschöpfungsketten – dem Supply Chain Management – auszeichnen. Die vorgenannten Themen werden aufgrund der unterschiedlichen fachlichen Hintergründe der Lehrenden aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet, wobei die Prinzipien des Prozess- und Lean-Managements eine gemeinsame Basis bilden. Das vermittelte Wissen wird von Beginn an durch SAP-Fallstudien „am System“ und Fallstudien im Stile der „Harvard Business School“ praxisnah angewendet. Projektarbeiten in Kleingruppen mit externen Praxispartnern und konkreten „realen“ Problem- bzw. Aufgabenstellungen sind fester Bestandteil der Schwerpunkte. Fachbezogene Exkursionen zu herausragenden Unternehmen und politischen wie kulturellen Institutionen runden das Lehrangebot ab. 

Forschung. Die Aktivitäten im Rahmen von Forschungs- und Drittmittelprojekten sind breit gefächert und umfassen unter anderem Untersuchungen zum nachhaltigen Supply Chain Management sowie Akzeptanz- und Nutzwertanalysen von Technologien, Informations- und Wissensmanagementsystemen im Rahmen der digitalen Transformationen (zum Beispiel additive Fertigung, elektronischer Rechnungsaustausch). Hervorzuheben ist hierbei, dass der Großteil dieser Aktivitäten auf den unmittelbaren Wissenstransfer in Richtung profit- und nicht-profit-orientierter Organisationen ausgerichtet ist. Hierfür werden auch weniger weit verbreitete Methoden des Action Research angewendet, die sich durch die direkte Einbindung von externen Akteuren in iterative Forschungs- und Entwicklungsprozesse auszeichnen.

Transfer. Der Transfer von bestehendem und neu generiertem Wissen erfolgt in Form der vorgenannten Wissenstransferprojekte überwiegend in Richtung KMU am Bayerischen Untermain. In den vergangenen Jahren konnten hierbei beachtenswerte Erfolge im Zuge mehrerer vom ESF-Bavaria getragenen Projekten erzielt werden. Weiter sind die Veröffentlichung wissenschaftlicher Schriften, die Veranstaltung von Vortragsreihen und Tagungen, sowie die generelle Förderung des Offenen Akademischen Diskurses zentrale Aufgaben des IMI.

Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. Carsten Reuter

Prof. Dr. Carsten Reuter; TH Aschaffenburg; BME

Carsten Reuter ist seit 2015 Professor für Einkauf und Qualitätsmanagement an der TH Aschaffenburg. Zu seinen Schwerpunkten der wissenschaftlichen Tätigkeit gehören Transparenz von Wertschöpfungsnetzwerken und Nachhaltigkeit in globalen Lieferketten. Vor seiner Berufung war er als Berater bei der Porsche Consulting GmbH im Partnerbereich „Beschaffung und Qualität“ sowie als Gruppenleiter „Service-Entwicklung“ bei der Fraunhofer Arbeitsgruppe für Supply Chain Services (SCS) tätig.

Nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann bei der DaimlerChrysler AG (Daimler AG), sammelte er erste SAP-Projekterfahrung in der DaimlerChrysler Vertriebsorganisation Deutschland, bevor er sein BWL-Studium in Hamburg aufnahm und in Nürnberg abschloss. Im Anschluss promovierte Reuter zum Thema „Nachhaltigkeit in globalen Lieferketten“ am Supply Chain Management Institute der European Business School in Oestrich-Winkel. (Foto: TH Aschaffenburg) 

 

 

Technische Hochschule Aschaffenburg: Einkauf und Supply Chain Management

Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. Carsten Reuter    

Anschrift: Würzburger Str. 45, 63743 Aschaffenburg 

Tel.: 0 60 21 / 4206-502

E-Mail: carsten.reuter(at)h-ab.de

Web: www.h-ab.de, www.imi.bayern