Technische Hochschule Ingolstadt: Technisches und strategisches Beschaffungsmanagement

Selbstverständnis. Die zunehmende Bedeutung der strategischen Beschaffung in den industriellen Wertschöpfungsprozessen bestimmt die Ausrichtung der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) in Lehre, Forschung und Weiterbildung. Seit 2012 bietet die THI einen Master of Engineering „Technisches Beschaffungsmanagement“ an und ermöglicht Bachelor-Studierenden des Wirtschaftsingenieurwesens eine Vertiefung der Bereiche Beschaffung, Produktion und Logistik. Seit 2014 gibt es außerdem in der Weiterbildung einen berufsbegleitenden „MBA Beschaffungsmanagement“.   

Ausgangspunkt der Lehre und Forschung ist die zunehmend technische Ausrichtung der Beschaffung und deren frühe Einbindung bereits in der Konzeptphase eines neuen Produktes. Die Studiengänge werden durch zahlreiche Fallstudien, Projektarbeiten und Abschlussarbeiten in Zusammenarbeit mit der Industrie eng mit der Praxis verzahnt. Englischsprachige Vorlesungen, Exkursionen in das Ausland, die Möglichkeit eines Doppelabschlusses mit einer Partneruniversität in Kalifornien sowie Auslandspraktika unterstreichen die internationale Ausrichtung der THI.

Konsekutive Lehre und Forschungsschwerpunkte. Der Masterstudiengang „Technisches Beschaffungsmanagement“ richtet sich an Absolventen der Ingenieurwissenschaften. Die technischen Schwerpunkte liegen auf der Werkstofftechnik, der modernen Produktionstechnik sowie auf ausgewählten Aspekten der Digitalisierung. Der Studiengangleiter Dirk Hecht vertritt mit seinem Kollegen Günter Hofbauer die Lehrinhalte der strategischen Beschaffung, der Prozessorientierung im digitalisierten Lieferantenmanagement, Verhandlungstechniken sowie Methoden des Cost- und Value Engineerings. Weitere profilbildende Kompetenzen sind die Nachhaltigkeit in der Lieferkette, das internationale Supply Chain Management sowie Compliance, Corporate Governance und das moderne Beschaffungscontrolling. Diese werden von Andreas Jattke und dem Dekan der Fakultät Maschinenbau Axel Groha vertreten. Die Schwerpunkte des Innovationsmanagements und des technischen Riskmanagements lehren Max Ruppert und Kerstin Riesemann. Masterarbeiten mit der Industrie setzen das Gelernte in die Praxis um. Symposien und Workshops mit führenden Vertretern aus Industrie, Verbänden und Wissenschaft finden jährlich statt.

Basis der angewandten Forschung sind Fragestellungen der industriellen Praxis, die in Working Papers der TH Ingolstadt, in internationalen Journals sowie in Lehr- und Fachbüchern veröffentlicht werden.

Weiterbildung. Thematisch werden in den beschaffungsspezifischen Vertiefungsmodulen des berufsbegleitenden „MBA Beschaffungsmanagement“ sowohl das strategische Beschaffungsmanagement und Cost Engineering als auch Methoden des internationalen Supply Chain Managements sowie des Qualitäts- und Innovationsmanagements beleuchtet. Studieninhalte dieses zweijährigen MBA-Programms sind vier management-bezogenen Kernmodulen, in denen die Studierenden auf Teilnehmer anderer MBA-Studiengänge treffen sowie ein Projektmodul im Ausland und Masterarbeiten in der Industrie. Die Studierenden sollen parallel zu Ihrer Berufstätigkeit im Beschaffungsumfeld neue Ansätze und Methoden transferieren und entwickeln können. Neben den fachlichen Kompetenzen werden Methodenkompetenz, Selbstkompetenz und Sozialkompetenz weiterentwickelt. Ein wichtiger Bestandteil der Lehrveranstaltungen ist die Reflexion der beruflichen Praxis und das intensive Arbeiten mit aktuellen Case Studies. Im Fokus der Präsenzphasen steht, in kleinen Gruppen die eigenen beruflichen Erfahrungen mit der aktuellen Theorie zu verknüpfen. Für ein funktionierendes Blended Learning, bei dem sich Selbststudium und kurze Präsenzphasen an der Technischen Hochschule Ingolstadt abwechseln, ist die Eigenverantwortung und Disziplin der Studierenden eine wesentliche Voraussetzung.

Fachgebiet Technisches Beschaffungsmanagement, Fachgebietsleiter: Prof. Dr. Dirk Hecht

Prof. Dr. Dirk Hecht; TH Ingolstadt; BME

Dirk Hecht absolvierte ein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der Hochschule München, das er 2002 mit dem Master of Engineering (MBA) abschloss. Neben seiner beruflichen Tätigkeit als Abteilungsleiter strategischer Beschaffung bei der BMW Group promovierte Hecht berufsbegleitend an der Universität Flensburg. Seit 2012 ist Dirk Hecht Professor für Beschaffungsmanagement und Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität Ingolstadt. Seine Forschungsschwerpunkte sind Value und Cost-Engineering, Global Sourcing, Internationale Beschaffung, Beschaffungs-IT, Supplier Management und Technische Beschaffung. (Foto: TH Ingolstadt)  

 

 

TH Ingolstadt, Fachgebiet Technisches Beschaffungsmanagement

Fachgebietsleiter: Prof. Dr. Dirk Hecht     

Anschrift: Esplanade 10, 85049 Ingolstadt

Tel.: 08 41 / 93 48-17 60 

E-Mail: Dirk.hecht(at)thi.de

Web: www.thi.de