Universität Hohenheim: Supply Chain Management im Fokus

Selbstverständnis. Das Fachgebiet befasst sich mit betriebswirtschaftlichen Aspekten des Supply Chain Management (SCM). Ein besonderer Schwerpunkt liegt bei intra-organisationalen Supply Chains, die auf eine bestmögliche Koordination unterschiedlicher Funktionsbereiche eines einzelnen Unternehmens abzielen. Hier stehen die Gestaltung, computerbasierte Unterstützung und operative Umsetzung von Planungsprozessen der Sachgüterindustrie im Fokus. Heutzutage reicht es nicht mehr aus, sich allein auf Transformationsprozesse zu beschränken. Vielmehr muss die Produktionsplanung und ‑steuerung (PPS) in die gesamte Logistikplanung eines Unternehmens eingebettet werden. Diese Planung wird in Industriebetrieben zunehmend durch „Advanced Planning Systeme“ (APS) als Ersatz für beziehungsweise Erweiterung von PPS-Systemen unterstützt. Diese Systeme versuchen, durch Verwendung von Optimierungsmethoden des Operations Research Planungsprozesse zu digitalisieren.

Lehre. In der Grundlagenausbildung bietet das Fachgebiet für Bachelor-Studienprogramme Vorlesungen zur Beschaffung und Produktion, zum SCM und zu Grundlagen der Supply-Chain-Planung an. In der vertiefenden Masterausbildung wird zu den Themengebieten „Logistik“ und „Supply Chain Planning & APS“ gelesen. In ersterem werden quantitative Modelle und Methoden des Operations Research besprochen, die auf strategischer, taktischer und operativer Ebene zur Logistikplanung beitragen. Letzteres beschäftigt sich zusätzlich mit Beschaffungs-, Produktions- und Absatzplanung. Besprochen wird die Integration dieser Einzelplanungen über mehrere Planungsebenen hinweg. Dabei wird geklärt, inwieweit Unterstützung durch kommerzielle APS zu erwarten ist.

Forschungsansatz und Felder. Der Forschungsansatz ist praxisgetrieben. Durch Zusammenarbeit mit der Praxis sollen bisher aus betriebswirtschaftlicher Sicht nur unzureichend unterstützte Planungsaufgaben identifiziert und hierfür innovative Lösungen erarbeitet werden. Dies umfasst die Konzeption von Planungssystemen, den Entwurf von Optimierungsmodellen, soweit nötig die Entwicklung und softwareseitige Implementation von Optimierungsmethoden und deren Test in Simulationsstudien.

Beispiele für Forschungsprojekte sind:

·         Branchenspezifische Planungskonzepte auf Grundlage Hierarchischer Planung

·         Einsatz von APS zur Supply-Chain-Planung 

·         Simultane Losgrößen- und Reihenfolgeplanung bei Fließfertigung

·         Demand Fulfillment

·         Strategic Network Design in der Automobilindustrie und in Biomasse-basierten Supply Chains 

·         Entkopplungspunkte und Nachfrageprognosen bei teilweise vorliegenden Kundenaufträgen

Transfer. Ein Wissenschafts-Praxis-Transfer findet vor allem durch die Betreuung externer Doktoranden, Praxis-Masterarbeiten, Industrie-Exkursionen, MBA-Programme, Vorträge durch und für Praxispartner und die Arbeitsgruppe SCM der Gesellschaft für Operations Research statt.

Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. Herbert Meyr

Prof. Dr. Herbert Meyr, Universität Hohenheim, BME

Herbert Meyr studierte Wirtschaftsmathematik an der Universität Augsburg. Dort promovierte er im Bereich Losgrößen- und Reihenfolgeplanung und habilitierte sich für das Fach Betriebswirtschaftslehre (BWL). In den Jahren 2003-2006 hatte er zunächst eine Gast- und später eine Universitätsprofessur für Transportwirtschaft und Logistik an der Wirtschaftsuniversität Wien inne. Nach Ablehnung eines Rufes an die Technische Universität Ilmenau wechselte er an die Technische Universität Darmstadt auf eine Professur für Allgemeine BWL mit Schwerpunkt Produktion und Supply Chain Management. Seit 2011 ist er an der Universität Hohenheim für das Themengebiet Supply Chain Management verantwortlich. Von 2007-2017 leitete er die Arbeitsgruppe SCM der Gesellschaft für Operations Research (GOR). (Foto: Universität Hohenheim)  

Universität Hohenheim, Fachgebiet Supply Chain Management

Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. Herbert Meyr

Anschrift: Schloss Osthof-Süd

                  70599 Stuttgart

Tel.:     0711/459-24590

E-Mail: H.Meyr@uni-hohenheim.de

Web: scm.uni-hohenheim.de