14.10.2021 //

BME trifft malaysischen Wirtschaftsminister in Frankfurt

BME-Hauptgeschäftsführerin Dr. Helena Melnikov und Olaf Holzgrefe, Leiter BME-International, haben sich mit Malaysias Wirtschaftsminister Dato’ Seri Mohamed Azmin Ali und dessen Delegation in der hessischen Finanzmetropole intensiv ausgetauscht. Auf der Gesprächsagenda stand u.a. die bereits angelaufene BME-Einkaufsinitiative Südostasien.

BME-Hauptgeschäftsführerin Dr. Helena Melnikov (5. von links) und Olaf Holzgrefe, Leiter BME-International (4. von rechts), trafen sich mit Malaysias Wirtschaftsminister Dato’ Seri Mohamed Azmin Ali (4. von links) und dessen Delegation in Frankfurt zu BME-Hauptgeschäftsführerin Dr. Helena Melnikov (5. von links) und Olaf Holzgrefe, Leiter BME-International (4. von rechts), trafen sich mit Malaysias Wirtschaftsminister Dato’ Seri Mohamed Azmin Ali (4. von links) und dessen Delegation in Frankfurt zum Dialog. Foto: BME e.V.

Eine Woche vor dem Start des zweiten „BME/MATRADE B2B-Sourcing Day Malaysia“ mit zehn renommierten Unternehmen – darunter unter anderem der Autobauer Škoda – und selektierten malaysischen Lieferanten haben sich BME-Hauptgeschäftsführerin Dr. Helena Melnikov und Olaf Holzgrefe, Leiter BME-International, mit dem malaysischen Wirtschaftsminister Dato’ Seri Mohamed Azmin Ali und dessen Delegation in Frankfurt zum bilateralen Austausch getroffen.

Gemeinsam mit MATRADE CEO Mohamed Mustafa Abdul Aziz und Olaf Rüter, Vice President Sourcing des BME-Mitgliedsunternehmens Osborn GmbH, besprachen beide Seiten die Potenziale, die Zusammenarbeit weiter zu intensivieren. Deutschland ist für Malaysia der wichtigste Handelspartner in der EU und verfügt sowohl für Global Player als auch KMU über attraktive Sourcing-Optionen weit über den Rohstoffsektor hinaus.

Im Fokus des Treffens stand auch die Einkaufsinitiative Südostasien des BME im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWI). Gemeinsam mit den Auslandshandelskammern aus Malaysia, Vietnam, Thailand, Laos und Kambodscha wird der BME eine Brücke in den südostasiatischen Raum schlagen.

Höhepunkt der Initiative werden im März 2022 qualifizierte B2B-Gespräche zwischen Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum und südostasiatischen Suppliern sein. Die Gespräche werden vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie voraussichtlich online stattfinden. In der ersten Phase der Einkaufsinitiative haben bereits über 80 deutsche Unternehmen ihre Bedarfe dem BME gemeldet. Der Einkäuferverband wird jetzt gemeinsam mit den AHK die Lieferanten gezielt auswählen und in vorgelagerten Seminaren informieren und vorbereiten. „Gerade jetzt, wo Lieferketten enorm unter Stress stehen und Einkäufer über Lieferengpässe klagen, ist der Schritt von BMWI, BME und AHK in Richtung Südostasien ein logisches Angebot“, so Olaf Holzgrefe. „Südostasien entwickelt sich dynamisch – Malaysia, Vietnam oder auch Thailand bieten spannende Optionen. Viele deutsche Unternehmen sind dort schon aktiv, aber dennoch gibt es unentdeckte Optionen, die wir gemeinsam mit unseren Partnern den BME-Mitgliedern und der Einkaufscommunity vorstellen möchten.“

BME-Mitglieder und Einkäufer können dem BME weiterhin ihr Teilnahmeinteresse an der Einkaufsinitiative Südostasien melden. Bitte richten Sie Ihre Interessensbekundung schriftlich an: bme-international(at)bme.de 

Fotos: BME e.V.

Mehr vom BME auf...

Der BME - Mehr von und auf Twitter   Der BME - Mehr von und auf Xing   Der BME - Mehr von und auf LinkedIn   Der BME - Mehr von und auf Facebook   Der BME - Mehr von und auf Youtube

Weitere Meldungen zu: