BME-Zertifizierung: Level 3 für Debatin GmbH

Der BME würdigt damit die Maßnahmen des Unternehmens zur Verwirklichung eines nachhaltigen Einkaufs.

Foto: Anton Debatin GmbH Foto: Anton Debatin GmbH

Die Anton Debatin GmbH hat im Rahmen der BME-Zertifizierung für eine nachhaltige Beschaffungsorganisation als erstes Unternehmen Level 3 erreicht. Die Zertifizierung wurde gemeinsam vom BME und dem JARO Institut für Nachhaltigkeit und Digitalisierung e.V. entwickelt.

In Anlehnung an die international gültige High-Level-Structure für ein ganzheitliches Managementsystem wurde ein 3-Stufen-Ansatz implementiert: Level 1 wird durch eine Selbstanalyse zum jetzigen Stand und die Unterzeichnung einer Selbstverpflichtung, die neun Mindestkriterien umfasst, nachgewiesen. Diese müssen innerhalb eines Jahres umgesetzt werden und befähigen nach Prüfung durch den BME zu Level 2. Damit wird die strategische Planungsphase abgeschlossen und die Realisierung der nachhaltigen Beschaffung eingeleitet. Nach erfolgreicher Auditierung der nachhaltigen Einkaufspraxis wird Level 3 erteilt. Zertifiziert wird die Beschaffungsorganisation eines Unternehmens bzw. einer öffentlich-rechtlichen Institution – unabhängig von deren Größe.

Der Einkauf der in Bruchsal ansässigen Anton Debatin GmbH, Hersteller von Verpackungsmaterial für Transport, Versand und Logistik, verantwortet ein jährliches Beschaffungsvolumen von rund 30 Millionen Euro. Die 211 Beschäftigten des mittelständischen Unternehmens erwirtschafteten 2020 einen Umsatz in Höhe von 44 Millionen Euro.

„Gegenstand des Audits war die Überprüfung der Vergabe des Level 3 für eine nachhaltige Beschaffungsorganisation nach den Prüfkriterien des BME-Zertifikats. Es wurden alle dafür notwendigen Bereiche hinsichtlich dem geforderten Sustainability Commitment inhaltlich geprüft“, hebt Prof. Dr. Sandra Rochnowski, Auditorin und stellvertretende Vorsitzende des JARO Instituts für Nachhaltigkeit und Digitalisierung e.V., hervor. Durch weiterführende Gespräche mit Vertreter:innen von Debatin konnte aufgezeigt werden, dass der Nachhaltigkeitsgedanke ganzheitlich verankert ist, die Führungsebene diesen vorlebt und im Team eine ständige Weiterentwicklung zielgerichtet verfolgt wird. Rochnowski: „Insbesondere soziale Aspekte der Nachhaltigkeit werden nicht nur betriebsintern und im Rahmen gesetzlicher Vorgaben umgesetzt, sondern es wird zielgerichtet mit Partnern der Ansatz von Corporate Social Responsibility/Corporate Citizenship in Bruchsal beispielgebend vorangetrieben.“ Ebenso seien ökologische Aspekte durch den ganzheitlichen Strategieansatz der Klimaneutralität fest in der Unternehmensphilosophie verankert.

Das BME-Zertifizierungssystem „Nachhaltige Beschaffungsorganisation“ (Responsible Procurement Organization) wurde auf dem 54. Symposium Einkauf und Logistik 2019 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. „Damit wollen wir sowohl unsere Mitglieder als auch alle anderen interessierten Unternehmen bei ihren Bemühungen um eine nachhaltige Beschaffung in ihren Einkaufsabteilungen und damit in ihren Lieferketten unterstützen“, so Mirjam Zeller, Geschäftsführerin der BME Marketing GmbH. Interessierte Firmen haben die Möglichkeit, sich über den BME für die Zertifizierung anzumelden. „Die Unternehmen erhalten von uns detaillierte Unterlagen, wie ein Handbuch zum Zertifizierungsprozess sowie einen Maßnahmenkatalog, der ihnen Vorschläge für ihr Nachhaltigkeitsprogramm liefert“, so Zeller abschließend.

Veranstaltungs-Tipp:
BME Sustainability Summit Digital „#Procurement4Sustainability“, 27.-28.10.21
Programm/Anmeldung hier... 

Weitere Infos:
Sarah Baer
BME Marketing GmbH
Programmverantwortliche Nachhaltigkeit/Innovation und Produktentwicklung
E-Mail: sarah.baer(at)bme.de
Tel.: 0 61 96/58 28-124

Mehr vom BME auf...

Der BME - Mehr von und auf Twitter   Der BME - Mehr von und auf Xing   Der BME - Mehr von und auf LinkedIn   Der BME - Mehr von und auf Facebook   Der BME - Mehr von und auf Youtube

Weitere Meldungen zu: