05.08.2020 //

wlw Connect – Auf dem kürzesten Weg zur Einkaufsentscheidung

Die Coronakrise zeigt, wie fragil etablierte Prozesse entlang der Wertschöpfungskette sind. Das betrifft auch die Beschaffung. Aufgrund erheblicher Lieferengpässe müssen professionelle Einkäufer vielfach alternative Bezugsquellen finden – und das schnell. Doch insbesondere bei komplexen Gütern ist das ein zeitintensives Unterfangen. Um den Weg zur Einkaufsentscheidung deutlich zu verkürzen, übernimmt der Service wlw Connect nun die Anbietersuche – präzise, unkompliziert und kostenfrei.

Schnell und einfach zum passenden Lieferanten: Über www.wlw.de/connect können Einkäufer eine kostenfeie Anfrage stellen und erhalten binnen kürzester Zeit eine Liste qualifizierter Anbieter. Schnell und einfach zum passenden Lieferanten: Über www.wlw.de/connect können Einkäufer eine kostenfeie Anfrage stellen und erhalten binnen kürzester Zeit eine Liste qualifizierter Anbieter. Foto: Visable GmbH

Die Beschaffung verändert sich rapide. Zwar war das auch vor Corona bereits der Fall, doch die Krise beschleunigt den Wandel enorm: Die Suche und der direkte Austausch auf Messen entfallen ebenso wie das vertiefende Gespräch mit dem Außendienstmitarbeiter. Langjährig etablierte Bezugsquellen brechen kurzfristig weg. Der Einkauf muss unter hohem Zeitdruck Alternativen recherchieren, Informationen sammeln, Anbieter kontaktieren, Verfügbarkeiten prüfen und Lieferparameter abklären – ein langwieriger und mitunter nervenaufreibender Prozess. Online-Plattformen wie EUROPAGES und „Wer liefert was“ schaffen hier Abhilfe und erfreuen sich nicht erst seit der Pandemie wachsender Beliebtheit.

Krisenfest dank Digitalisierung                                        

Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Einkauf kann mit E-Sourcing seine Lieferketten sichern und schnell und flexibel auf Veränderungen reagieren. Das Angebot ist in vielen Segmenten jedoch immens und der Rechercheaufwand gerade bei komplexen Gütern groß, die Zeit hingegen knapp. Um den oft langen Weg vom Erstbedarf zur Auftragsvergabe abzukürzen, bietet die zu Visable gehörende B2B-Plattform „Wer liefert was“ das kostenfreie Sourcing-Tool wlw Connect an. Das Ziel: Einkäufer und Anbieter auf schnellstem Wege zusammenzubringen.

Bedarfsgerechte Lieferantensuche

Das Prinzip ist simpel: Einkäufer geben ihren konkreten Bedarf in ein Online-Formular ein und erhalten binnen kürzester Zeit, oft schon am nächsten Tag, eine Auswahl qualifizierter Unternehmen – ganz gleich, ob für einen langfristigen Rahmenvertrag oder eine einmalige Lieferung. Dafür werten Experten die Anfrage zunächst systematisch aus, indem sie die angegebenen Parameter mit einer Datenbank aus 590.000 B2B-Anbietern abgleichen. wlw Connect trifft anhand der Ergebnisse eine Vorselektion, kontaktiert die passenden Lieferanten und klärt, ob die Anfrage für sie interessant ist und ob sie in der Lage sind, diese fristgerecht zu bearbeiten. Falls gewünscht, bleibt der Anfragesteller während des gesamten Matching-Prozesses vollkommen anonym.

It’s a Match – Nachfrage trifft Angebot

Sebastian Keller, Senior Director Product, ist zuständig für die Produktentwicklung bei der Visable GmbH, zu der auch „Wer liefert was“ gehört.

Sebastian Keller,
Senior Director Product,
Visable GmbH

Einkäufer erhalten dann eine übersichtliche Liste aller interessierten Anbieter und können gezielt Kontakt aufnehmen. „Das spart Zeit und verringert Streuverluste“, weiß Sebastian Keller, Senior Director Product, zuständig für die Produktentwicklung bei der Visable GmbH, zu der auch „Wer liefert was“ gehört. Der Auftraggeber hat die Gewissheit, dass die vorgeschlagenen Lieferanten die Anforderungen auch wirklich bedienen können. „Generell gilt: Je konkreter die Anfrage, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir einen passenden Anbieter finden“, ergänzt Keller. Für das bestmögliche ‚Match‘ kann der Anfragesteller deshalb seinen Bedarf von genauen Produktspezifikationen bis hin zu Lieferzeitraum und Preisvorstellung angeben.

Win-win für Einkäufer und Anbieter

Auch die Anbieter profitieren von wlw Connect – insbesondere in Zeiten, in denen klassische Vertriebswege wie Messen, Produktvorführungen und Gespräche vor Ort keine Option sind. Durch den Service können sie konkrete Anfragen und Leads generieren und so freie Kapazitäten direkt wieder belegen. Zudem erhalten sie einen aussagekräftigen Überblick über den potenziellen Auftragswert.

Mehr vom BME auf...

Der BME - Mehr von und auf Twitter   Der BME - Mehr von und auf Xing   Der BME - Mehr von und auf LinkedIn   Der BME - Mehr von und auf Facebook   Der BME - Mehr von und auf Youtube

Weitere Meldungen zu: